IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Unbeständiges Wetter in Deutschland

Frankfurt/Bochum Der Sommer bleibt weiter unbeständig: Sonne und Schauer, Wolken und Wind, Hochdruckeinfluss und Kaltfronten wechseln sich in Deutschland bis zum Ende der Woche ab.

Am Mittwoch wird es allmählich schöner und wärmer, und am Donnerstag beschert das Wetter wenigstens der Südhälfte Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen bis 27 Grad. «Bereits am Freitag folgt von Nordwesten her eine neue Kaltfront» sagte Susanne Danßmann vom Wetterdienst meteomedia am Dienstag vorher.

Der Mittwoch beginnt am Alpenrand trüb, der Regen lässt aber allmählich nach. Am Nachmittag lockern die Wolken etwas auf. Im übrigen Bundesgebiet wechseln sich Sonnenschein und Wolken ab. An der Nordsee sind bereits in den Morgenstunden gewittrige Schauer möglich, im Tagesverlauf im gesamten Norden Deutschlands. Überwiegend trocken bleibt es hingegen von der Lausitz bis nach Südwestdeutschland. Der Wind weht mäßig bis frisch, an der Nordsee auch stark und in Schauernähe böig. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 25 Grad, am wärmsten wird es an Oberrhein und Neiße.

In der Nacht zum Donnerstag gehen von Niedersachsen bis Schleswig- Holstein und zur Ostsee noch einzelne Schauer nieder. In der Mitte und im Süden klart der Himmel dagegen vielerorts auf. Stellenweise bilden sich Nebelfelder. Die Temperaturen sinken auf 9 bis 15 Grad.

Am Donnerstag bleibt es von Nordrhein- Westfalen bis zur Nord- und Ostsee wechselhaft mit teils dichten Wolken und ein paar Schauern. Die Temperaturen erreichen maximal 18 bis 22 Grad. Im übrigen Land bleibt es trocken, nach Auflösung örtlicher Frühnebelfelder und Dunst scheint häufig die Sonne, gelegentlich ziehen einige lockere Wolken und hohe Schleierwolken durch. Die Luft erwärmt sich auf 23 bis 27 Grad.

Am Freitag ist es im Nordwesten bereits am Vormittag wechselhaft und nass. Zumindest zwischendurch zeigt sich aber auch mal die Sonne. Die Höchstwerte steigen nicht mehr über 19 bis 23 Grad. Im Süden und Südosten beginnt der Tag dagegen oft mit Sonnenschein. Im Laufe des Vormittags kann es leicht zu regnen beginnen, am Nachmittag steigt die Wahrscheinlichkeit auf kräftige Regengüsse und Gewitter. Es wird aber wieder deutlich wärmer, die Temperaturen klettern auf 24 bis 27 Grad.

dpa-infocom