IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Lithium-Ionen-Akkus - Batterien für Auto-Zukunft

Han­nover Lithium-Ionen-Akkus sind aus Mobil­tele­fonen, Laptops, Cam­cor­dern und Akku-Schrau­bern nicht weg­zuden­ken.

Ihre Kom­bina­tion aus gerin­gem Gewicht und hoher Ener­gie­dichte macht Lithium-Ionen-Akku­mula­toren aber auch für die Auto­her­stel­ler inter­essant.

Gerade bei Fahrzeugen mit Elektro- oder Hybri­dan­trieb lassen sich so Gewicht­seinspa­run­gen errei­chen, erläutert der TÜV Nord in Han­nover. Im Gegen­satz zu Lithium-Bat­terien sind die Lithium-Ionen-Akkus wie­der­auf­lad­bar.

Laut dem TÜV rea­giert Lithium aller­dings sehr heftig mit Wasser und selbst mit dem Was­ser­dampf aus der Umge­bungs­luft. Um die bei solch einer Reak­tion zu erwar­tende Zerstörung des Akkus zu ver­hin­dern, muss für eine sorgfältige Iso­lation der nega­tiven Elek­trode gesorgt werden. Die Deck­schicht muss durchlässig für die positiv gela­denen Lithium-Ionen sein, aber das Ein­drin­gen von Wasser, Was­ser­dampf und Lösungs­mit­teln zuverlässig ver­hin­dern.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon