IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Ericsson geht mit STMicroelectronics zusammen

Stockholm Der schwedische Mobilfunk-Ausrüster Ericsson legt seine Aktivitäten bei mobilen Plattformen mit denen des US- Chipherstellers STMicroelectronics zusammen.

Wie Ericsson am Mittwoch in Stockholm mitteilte, bilden beide Unternehmen ein Joint Venture ihrer Töchter Ericsson Mobile Platforms und ST-NXP Wirelesse mit Hauptsitz in Genf. Ziel ist die gemeinsame Entwicklung und Produktion neuer Chips für kommende Handy-Generationen.

Mit etwa 8000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 3,6 Milliarden (2,4 Milliarden Euro) werde das neue Unternehmen weltweiter Marktführer, hieß es in der Mitteilung von Ericsson. In Konkurrenz zu Unternehmen wie Infineon und Motorola werden mit Nokia, Samsung, Sony Ericsson, LG und Sharp so gut wie alle führenden Handy- Hersteller der Welt mit einem gemeinsamen Marktanteil von 80 Prozent beliefert.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon