IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Tiere       » News         » Tipps zur Tierhaltung

Keine Schildkröten für Familien mit Kleinkindern

Frank­furt/Main Schildkröten oder Echsen sind keine geeig­neten Haus­tiere für Fami­lien mit Kindern unter fünf Jahren.

Denn diese Arten sind - ebenso wie etwa Schlan­gen - oft mit Sal­monel­len infi­ziert, die bei Kontakt auf Men­schen übert­ragen werden können.

Das kann zu schweren Magen-Darm- Erkrankungen führen, berich­tet der Bun­des­ver­band Prak­tizie­ren­der Tierärzte (BPT) in Frank­furt. Sie verläuft bei Klein­kin­dern, aber auch Senio­ren und Men­schen mit geschwächtem Immun­sys­tem unter Umständen beson­ders gra­vie­rend. Auch im Zoo lassen Eltern ihre kleinen Kinder besser keine Schildkröten strei­cheln, rät der BPT.

Grundsätzlich beach­ten alle Rep­tilien-Besit­zer möglichst einige Hygie­nere­geln: Während des Umgangs mit den Tieren sind Essen, Trinken und Rauchen tabu, um eine Übert­ragung von Keimen zu ver­hin­dern. Das Ter­rarium und Gegenstände daraus gehören in einem Becken gerei­nigt, das nicht für Lebens­mit­tel benutzt wird, und danach des­infi­ziert.

Reptilien dürfen nur in Bereichen der Wohnung Frei­lauf bekom­men, die sich danach gut rei­nigen und des­infi­zie­ren lassen. Nach Kontakt mit den Tieren und vor allem nach dem Rei­nigen der Behau­sung muss sich der Halter die Hände mit Seife waschen und gege­benen­falls des­infi­zie­ren - denn die Übert­ragung der Erreger erfolgt über den Kot.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon