IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
 Das Thema des Tages 

Experte: Alter des Flugzeugs spielt keine Rolle

Hamburg Nach der Flug­zeug­kata­stro­phe von Madrid, bei der am Mitt­woch mehr als 150 Men­schen ums Leben kamen, unter­suchen Exper­ten die Ursache. Im Zusam­men­hang mit dem Unglück stellen sich viele Fragen.

Einige von ihnen beant­wor­tet Achim Figgen (39), stell­ver­tre­ten­der Che­fre­dak­teur des Zivil­luft­fahrt-Fach­maga­zins «Aero Inter­natio­nal».

Das verunglückte Flugzeug soll 15 Jahre alt gewesen sein. Welche Rolle spielt das Alter eines Flug­zeugs hin­sicht­lich der Sicher­heit?

Figgen: «Grundsätzlich erstmal über­haupt keine. Wenn das Flug­zeug regelmäßig und den Vor­schrif­ten ent­spre­chend gewar­tet wird, kann es unter Sicher­heits­aspek­ten auch nach 25 oder 30 Jahren noch betrie­ben werden.»

Kann die wirt­schaft­liche Situa­tion eines Unter­neh­mens bei den War­tungs­inter­val­len eine Rolle spielen?

Figgen: «Grundsätzlich nicht. Sie sind vor­gege­ben vom Her­stel­ler und von den Behörden.»

Wer kon­trol­liert die Ein­hal­tung der War­tungs­vor­schrif­ten?

Figgen: «Zuständig sind die jewei­ligen natio­nalen Luft­fahrt­behörden - zum Bei­spiel in Deutsch­land das Luft­fahrt-Bun­des­amt in Braun­schweig.»

Nach Augenzeugenberichten soll bei dem Spanair-Flug­zeug ein Trieb­werk gebrannt haben. Was muss ein Pilot tun, wenn so etwas pas­siert?

Figgen: «Treib­stoff­zufuhr unter­bre­chen ­ und damit das Trieb­werk aus­schal­ten - und mit Hilfe des im Trieb­werk ein­gebau­ten Feuerlöschers ver­suchen zu löschen.»

Kann ein Flugzeug nach Ausfall eines Trieb­werks noch starten?

Figgen: «Ja. Das ist Zulas­sungs­vor­aus­set­zung und wird auch von den Piloten immer wieder trai­niert.»

Warum brennen Flug­zeuge offen­bar so leicht?

Figgen: «An Bord sind - zumin­dest beim Start - Unmen­gen an Treib­stoff, in der Regel in den Tragflächen.»

Wie lange kann sich ein Pilot ent­schei­den, den Start abzu­bre­chen? Was ist der «Point of no return?»

Figgen: «Vor jedem Start wird eine mit V 1 bezeich­nete Geschwin­dig­keit berech­net. Bis diese Geschwin­dig­keit erreicht ist, kann das Flug­zeug noch auf der ver­blei­ben­den Start­bahn zum Halten gebracht werden. Jen­seits dieser Geschwin­dig­keit ist es siche­rer, zunächst zu starten und sich dann der Lösung des Pro­blems zu widmen.»

Gilt Spanair bislang als eine sichere Flug­gesell­schaft?

Figgen: «Mir ist aus der Ver­gan­gen­heit nichts bekannt, was ernst­hafte Zweifel begründen würde.»

Wie sicher sind Maschi­nen der McDon­nell-Douglas-MD-80-Familie?

Figgen: «Sie sind nicht siche­rer und nicht unsi­che­rer als andere, ver­gleich­bare Flug­zeuge auch.»

Warum gelten Start und Landung als die gefährlichs­ten Phasen eines Fluges?

Figgen: «Das hat mehrere Gründe: Der Boden ist sehr nah - bei Pro­ble­men gibt es keine Höhen­reser­ven, das Flug­zeug bewegt sich am unteren Ende des Geschwin­dig­keits­bereichs, die Arbeits­belas­tung der Piloten ist hoch, und in der Umge­bung befin­den sich viele andere Flug­zeuge.»

Inter­view: Wolf­gang Duve­neck, dpa

dpa-infocom