IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Museen

Anselm Kiefer auf Schloss Gottorf

Schleswig Mit einer Ausstellung von Werken von Anselm Kiefer zeigt das Landesmuseum Schloss Gottorf in Schleswig einen der bedeutendsten deutschen bildenden Künstler der Gegenwart.

«Es ist schwere Materie, nicht nur physisch, sondern auch inhaltlich», sagte der Direktor der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen, Herwig Guratzsch, in Schleswig.

Der 1945 geborene Kiefer , der in Frankreich lebt und im Oktober als erster bildender Künstler mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet wird, war Schüler von Horst Antes und Joseph Beuys. Im Zentrum der Schau stehen ein Bleibuch mit 18 aufgeschlagenen Seiten und eine 2,8 Tonnen schwere Skulptur aus 13 Bleibüchern. Die Schau ist vom 24. August bis zum 13. April 2009 zu sehen.

Das Bleibuch, dessen Seiten mit Pflanzen sowie Buchstaben-Ziffernketten bestückt sind, ist den Thesen des englischen Gelehrten Robert Fludd aus dem 17. Jahrhundert gewidmet, der für jede Pflanze auf der Erde eine Entsprechung im Sternenkosmos sah. Zudem gibt es meist düstere Motive von Schiffen und Flugzeugen sowie Tafelbilder. «Die gescheiterte Hoffnung spielt als Thema eine große Rolle», sagte Guratzsch. Die Ungewöhnlichkeit des Künstlers fordere die Besucher.

Die Werke stammen aus der Sammlung Eva und Carl Großhaus. Es bestehe ein tiefes persönliches Verhältnis zwischen dem Sammler und dem Künstler, berichtete Guratzsch. Daher gebe auch der Katalog zu der Schau einen seltenen Einblick in das Leben Kiefers in Frankreich.

www.schloss-gottorf.de

dpa-infocom