IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Steffen holt zweite Goldmedaille

Peking - Britta Steffen hat ihren zweiten Gold-Coup bei den olympischen Schwimm-Wettbewerben in Peking gelandet.

Zwei Tage nach dem Triumph über 100 Meter gewann die Berlinerin auch über 50 Meter Freistil und holte das neunte Gold für die deutsche Mannschaft.

«Einfach nur Hammer», sagte Steffen nach ihrem Sieg in Europarekord-Zeit vor der 41-jährigen Amerikanerin Dara Torres. Geschichte schrieb am neunten Wettkampftag Michael Phelps, der mit der US-Lagenstaffel sein achtes Gold in Peking gewann und seinen 1972 in München sieben Mal erfolgreichen Landsmann Mark Spitz in der olympischen Bestenliste hinter sich ließ. Als nächste Sportlerin wurde die griechische Hürdenläuferin Fani Halkia als Dopingsünderin entlarvt.

20 Jahre nach dem Olympiasieg von Kristin Otto in Seoul holte Steffen am Sonntag das zweite deutsche Gold auf der 50 Meter-Strecke. Nach Dressurreiter Hinrich Romeike gelang ihr damit das zweite Gold- Doppel für die deutsche Olympia-Mannschaft in Peking.

Das US-Lagen-Quartett blieb bei seinem Olympiasieg 1,34 Sekunden unter dem alten Weltrekord. Für Rekordjäger Phelps war es das insgesamt 14. Gold. Über 1500 Meter Freistil vergab der Australier Grant Hackett die Chance, als erster Mann auf einer Strecke dreimal in Serie Olympiasieger zu werden. Er schlug hinter dem Tunesier Oussama Mellouli als Zweiter an. Gold in der Lagen-Staffel der Frauen holte sich das australische Quartett. Insgesamt wurden an den acht Schwimm-Tagen im «Water Cube» 25 Weltrekorde erzielt.

Gold im Marathonlauf gewann am Morgen die Rumänien Constantina Tomescu vor Catherine Ndereba aus Kenia. Mit Bronze holte Zhou Chunxiu die 49. Medaille der Spiele für Gastgeber China. Die große Favoritin und Weltrekordlerin Paula Radcliffe aus Großbritannien gab kurz vor dem Ziel von Krämpfen geplagt auf.

Der vierte Dopingfall der Spiele betrifft die griechische Hürdenläuferin Fani Halkia. Wie das IOC bestätigte, wurde der Olympiasiegerin von 2004 in Athen bei einer Kontrolle am 10. August im Trainingslager die Einnahme des verbotenen anabolen Mittels Hethyltrienolone nachgewiesen. Die EM-Zweite von 2006 musste das olympische Dorf bereits verlassen.

Für die deutschen Handball-Frauen war schon vor dem letzten Vorrundenspiel gegen Russland der Olympia-K.o. besiegelt. Durch den 25:22-Erfolg von Schweden gegen Brasilien hatte der WM-Dritte selbst bei einem Sieg keine Chance mehr auf den Einzug ins Viertelfinale. Stefan Nimke und Maximilian Levy kamen im Radsprint eine Runde weiter. Maik Eckhardt verpasste als Zehnter des Vorkampfes das Finale im Dreistellungskampf mit dem Kleinkaliber-Gewehr. Olympia-Debütant Michael Winter wurde 17. Damit findet die letzte Schieß-Entscheidung in Peking ohne deutsche Beteiligung statt. Ringerin Anita Schätzle schied in der Klasse bis 72 kg frühzeitig aus und gab anschließend das Ende ihrer internationalen Karriere bekannt.

dpa-infocom