IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Lurz schwimmt zu Bronze über 10 km

Peking - Thomas Lurz ist bei der olympischen Premiere auf der Langstrecke zu Bronze über 10 Kilometer geschwommen.

Der sechsfache Weltmeister aus Würzburg musste sich am Donnerstag in Peking erst auf den letzten Metern dem Niederländer Maarten van der Weijden und David Davies aus Großbritannien geschlagen geben und holte die zehnte Bronzemedaille für die deutsche Olympia-Mannschaft. Olympiasiegerin im 20 Kilometer Gehen wurde die Russin Olga Kaniskina. Im Beachvolleyball sicherte sich das US-Duo Kerri Walsh/ Misty May-Treanor zum zweiten Mal nach 2004 Olympia-Gold.

Zu Beginn des 13. Wettkampftages in der chinesischen Hauptstadt brachte heftiger Regen das Programm durcheinander. So mussten die Finalläufe der Radsportler bei der olympischen BMX-Premiere um einen Tag auf Freitag verschoben werden. In der Leichtathletik verzögerte sich das Vormittagsprogramm in einigen Disziplinen.

Im olympischen Zehnkampf legte Michael Schrader mit Platz vier nach dem 100 Meter-Lauf und dem Weitsprung einen ganz starken Start hin. Der Deutsche lag nach zwei Disziplinen nur 103 Punkte hinter Top-Favorit Bryan Clay aus den USA zurück. Ariane Friedrich qualifizierte sich im Hochsprung mit 1,93 Metern mühelos für das Finale. Dagegen schieden Stephan Steding und Alexander Vieweg als 32. und 35. in der Speerwurf-Qualifikation aus.

Geherin Sabine Zimmer musste sich im Finale bei Dauerregen mit dem 15. Platz begnügen. Sogar noch acht Plätze dahinter lag Melanie Seeger, die vor vier Jahren in Athen noch Fünfte geworden war. Die Potsdamerin zweifelte anschließend die Zeiten ihrer Konkurrentinnen an: «Ich habe hier das unfairste Rennen meiner Karriere erlebt.»

Als erster deutscher Taekwondo-Kämpfer überstand Daniel Manz in Peking die erste Runde. Der 20-Jährige besiegte in der Klasse bis 68 kg den Kirgisen Rasul Abduram und erreichte das Viertelfinale. Am Mittwoch waren beide deutsche Starter früh gescheitert.

Schwach präsentierten sich die deutschen Freistilringer. Stefan Kehrer verlor im 96 kg-Limit gleich seinen Auftaktkampf gegen Hakan Koc aus der Türkei. Weil der EM-Dritte in der zweiten Runde selbst auf der Strecke blieb, verpasste der Deutsche den Einzug in die Hoffnungsrunde. Davyd Bichinachvili startete in der Klasse bis 84 kg ebenfalls mit einer Niederlage, darf aber in der Trostrunde noch auf ein Weiterkommen hoffen.

dpa-infocom