IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

«Hünenweg» führt von Osnabrück ins Emsland

Osnabrück/Papenburg Ein neu gestalteter Wanderweg reicht auf 208 Kilometer Länge von Osnabrück quer durchs Emsland bis nach Papenburg.

Der «Hünenweg» führt an rund 40 Großsteingräbern aus der Stein- und Bronzezeit vorbei.

Der Weg sei einheitlich beschildert und mit Schutzhütten, Sitzbänken und Rastplätzen ausgestattet, teilten die Initiatoren Emsland Touristik GmbH und der Tourismusverband Osnabrücker Land bei der Eröffnung mit. Außerdem stehen GPS-Daten zur Verfügung, so dass auch multimedial gewandert werden könne. Insgesamt wurden in das Projekt 150 000 Euro investiert. Dazu flossen gut zur Hälfte Fördergelder der EU-Programme ProLand und Interreg.

Die Weiterentwicklung des ehemaligen Friesenweges aus den 1920er Jahren führt durch eine abwechslungsreiche Naturlandschaft: Wiehengebirge, Nettetal, Ankumer Höhen und Hümmling sowie Moorgebiete und Flussauen. Kulturelle Höhepunkte der Strecke seien die Friedensstadt Osnabrück, Bramsche mit dem Tuchmacher Museum, das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Stift Börstel in Berge, die Kornbrennerstadt Haselünne, die Barockschlossanlage Clemenswerth sowie Papenburg, das als älteste Moorsiedlung Deutschlands bekannt ist. Darüber hinaus gibt es einen Abzweig ins niederländische Emmen. Zudem sei darauf geachtet worden, weitestgehend auf asphaltierte Streckenteile zu verzichten.

Informationen zum Wanderweg: www.huenenweg.de

Emsland Touristik GmbH: www.emsland-touristik.de

Tourismusverband Osnabrücker Land: www.osnabruecker-land.de

dpa-infocom