IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Drehmoment - Die Quelle der «Durchzugskraft»

Hannover Das Drehmoment eines Motors ist ein Kriterium für dessen «Durchzugskraft».

Dabei gilt eine Faustregel: Wenn die größten Drehmomentwerte bereits bei niedrigen und mittleren Motordrehzahlen zur Verfügung stehen, wirkt der Antrieb «elastischer».

Ein Fahrzeug kann also bereits aus diesem Drehzahlbereich ohne zu schalten zügig beschleunigt werden, erläutert der TÜV Nord in Hannover. Gemessen wird das Drehmoment in Newtonmetern (Nm).

Renn- und Sportmotoren sind auf größtmögliche Leistung ausgelegt und haben nur einen schmalen Drehzahlbereich, in dem ein nutzbares Drehmoment zur Verfügung steht. Das macht laut dem TÜV häufiges Schalten erforderlich, um die gewünschte Geschwindigkeit zu erreichen. Die Kraft, die der Kolben auf die Kurbelwelle ausübt, ist entscheidend für die Höhe des Drehmoments.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon