IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

Klickpedale beim Fahrrad: Keine Angst vor Eingewöhnung

Bremen Klickpedale machen das Radfahren auf Dauer sicherer und leichter - sie fühlen sich am Anfang allerdings oft ungewohnt an.

Das liegt an der festen Verbindung zwischen Fuß und Pedale, die das Einklicksystem herstellt.

Viele Radfahrer fürchten deshalb , im Zweifelsfall nicht schnell genug aus der Pedale zu kommen. Nach Angaben des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) in Bremen lässt sich das Ein- und Ausklicken zum Eingewöhnen jedoch bequem im Stand üben.

Wichtig sei vor allem, dass die Pedalschrauben fest angezogen werden, erläutert der ADFC in seinem Magazin «Radwelt». Die Schuhplatten sollten Radfahrer außerdem parallel zur Fahrtrichtung unter der Sohle fixieren. Für «Alltagsfahrer» eigneten sich Kombipedale, die sowohl mit Radfahrschuhen als auch mit normalen Schuhen getreten werden können.

Auf Dauer bietet ein Klicksystem laut ADFC mehrere Vorteile: Zum einen befinde sich der Fuß durch die Fixierung immer an der Stelle der optimalen Kraftübertragung. Das Radeln werde dadurch leichter. Die feste Bindung verbessere außerdem die Kontrolle über das Fahrrad.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon