IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

FC Bayern will sich mit Europas Elite messen

München Erst strahl­ten Lukas Podolski & Co.

im gold-sil­ber­nen Kon­fet­tire­gen an der Seite von Model-Schönheiten um die Wette, dann ließen sie sich in ihren neuen Trikots von über 10 000 Fans beju­beln.

Doch drei Wochen vor dem Start in die neue Bun­des­liga-Saison dachten alle beim FC Bayern München schon an die Cham­pions League. «Wir hoffen alle, dass wir diesen Traum, den nicht nur Jürgen hat, sondern auch die Spieler haben, zu Ende träumen. Es wird wahn­sin­nig schwer. Wir haben aber alles getan, um in diesem Jahr inter­natio­nal anzu­grei­fen», sagte Vor­stands­chef Karl-Heinz Rum­menigge bei der offi­ziel­len Sai­soneröffnung des deut­schen Fußball-Rekord­meis­ters in der Allianz Arena.

Auf dun­kelblaue Trikots mit erst­mals vier Meis­ters­ter­nen greifen die Münchner künftig im Bedarfs­fall bei Auswärtss­pie­len zurück, den Angriff auf Europas Krone und das Cham­pions-League-Finale am 27. Mai 2009 in Rom starten sie in strah­len­dem Weiß mit roten Strei­fen. «Wir wissen, dass wir uns inter­natio­nal bewei­sen müssen. Wir messen uns an der Spitze», ver­sprach Trainer Jürgen Klins­mann, für den es das erste Wie­der­sehen seit langem mit Besu­cher Oliver Kahn gab. Zur Freude der Fans hum­pelte auch der ver­letzte Franck Ribéry an Krücken in die Arena und wurde von Klins­mann geherzt. «Der Fuß macht keine Pro­bleme, alles okay», sagte der Fran­zose in Deutsch über das Sta­dion­mikro­fon.

Ausgerechnet unter Klinsmann , bei dem beson­ders viel Geheim­hal­tung befürchtet worden war, gab sich der FC Bayern volks­nah. Erst­mals fand bei kos­ten­losem Ein­tritt eine öffent­liche Einheit in der Allianz Arena statt. «Wir sind Jürgen Klins­mann sehr dankbar, dass er bereit ist, ein öffent­liches Trai­ning zu machen», sagte Manager Uli Hoeneß und war «total happy» über die Reso­nanz. Über 10 000 Zuschauer wollten die letzte Trai­nings­ein­heit vor dem ersten Härtetest am Mitt­woch im inof­fizi­ellen Super­cup-Spiel bei Borus­sia Dort­mund sehen. Klins­mann will bei dieser Partie «vor Ort ent­schei­den, inwie­weit jeder zum Einsatz kommen wird».

Vermutlich wird Tim Borow­ski, der ebenso wie Podolski, Bastian Schwein­stei­ger und Philipp Lahm auf dem Lauf­steg an der Seite von kleinen Kindern und lang gewach­senen Models die neuen Trikots präsen­tierte, sein Debüt für den neuen Verein geben. «Ich freue mich auf die neue Saison und auf die Cham­pions League. Da wollen wir einiges errei­chen und Akzente setzen», betonte der Ex-Bremer.

Während die neuen Champions-League- Jerseys an die Zeiten des «weißen Bal­letts», damals noch mit Michael Ballack, erin­ner­ten, betra­ten die Münchner mit den Auswärts-Leib­chen in «dar­knavy» (dun­kel­blau) Neuland. «Wir haben uns sofort in diese Farbe ver­liebt», schwärmte Hoeneß. Ein Problem, weil sich die «Roten» damit farb­lich in Rich­tung der «Blauen» (1860 München) bewegen, sieht er nicht. «Man­che­ster United hat auch einen Club in der Stadt, der hell­blau trägt», sagte Hoeneß.

Der Manager war ebenso wie Rum­menigge stolz, dass die neuen Leib­chen ein vierter Meis­ters­tern ziert. «Wer 21 Mal Meister war und dabei 20 Mal die Bun­des­liga gewon­nen hat, darf diesen vierten Stern tragen. Im Ausland ist das ein wich­tiges Zeichen, wenn man einen oder zwei Sterne hat. Ich glaube, es gibt keinen wei­teren Club, der den dritten Stern in den nächsten zehn Jahren errei­chen wird», demons­trierte Rum­menigge Selbst­ver­trauen.

Zur heilen Bayern-Welt passte die erste Begeg­nung von Kahn und Klins­mann seit langem. «Sehr ange­nehm», empfand der Ex-Torwart das Auf­ein­ander­tref­fen mit dem Coach, der ihn vor der WM 2006 zur Nummer 2 degra­diert hatte. Er sei gleich ein­gela­den worden, das neue Ver­eins­gelände anzu­schauen, berich­tete Kahn, der wegen der Vor­berei­tun­gen seines Abschiedss­piels am 2. Sep­tem­ber in der Arena war. Kahn traut dem Ex-Club Großes zu: «In der Cham­pions League wird der FC Bayern ganz anders auf­tre­ten als im UEFA-Cup.»

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Blog aus Beijing zu den Olympischen Spiele 2008
Blog lesen
Wunsch-Trikot