IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
RSS  |  Kontakt
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Massa: «Bin total glücklich nach dem Desaster»

Valencia Formel-1-Pilot Felipe Massa war nach seinem Sieg beim Premieren-Rennen im spanischen Valencia erleichtert.

Nach dem «großen Pech von Ungarn», sei der Sieg beim Großen Preis von Europa «einfach toll». Das sagte der Ferrari-Pilot gegenüber der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Wie fühlen Sie sich nach diesem Sieg beim Großen Preis von Europa?

Massa : «Das ist einfach toll nach dem großen Pech von Ungarn, wo ich den Sieg unglücklich verpasst habe. Ich bin total glücklich nach dem Desaster von Budapest. Ich habe hier in Valencia erst die Pole- Position geholt, dann gewonnen und bin auch noch die schnellste Runde gefahren. Das Team hat einen fantastischen Job gemacht. Wir haben bei der Premiere auf diesem Kurs das Auto gut vorbereitet. Die Reifenwahl war allerdings schwierig. Und wir müssen weiterhin hart arbeiten. Vor allem die Zuverlässigkeit muss verbessert werden. Wir hatten im ersten Saisonrennen Probleme, dann zuletzt meinen Motorschaden in Budapest und jetzt bei Kimi Räikkönen.»

Wie verlief Ihr Rennen?

Massa : «Ich hatte einen guten Start auf der sauberen Seite der Strecke. Im Rückspiegel habe ich beobachtet, was die Konkurrenz macht. Der erste Stint lief gut, ich konnte bis zum ersten Boxenstopp in jeder Runde etwas Zeit gutmachen. Danach wuchs mein Vorsprung kontinuierlich weiter. Es lief einfach super. Und im dritten Stint bin ich wirklich relaxt gefahren. Das Auto lief perfekt.»

Was war bei ihrem zweiten Stopp los, als Sie in der Boxengasse beinahe mit Adrian Sutil zusammengestoßen wären?

Massa : «Das war ziemlich knapp. Wir fuhren Seite an Seite. Ich wollte aber kein Risiko eingehen und habe ihn vorfahren lassen. Das passiert häufiger. Es war nicht gefährlich, aber unerwartet. Ich hab geführt und Sutil hätte mich eigentlich passieren lassen sollen.»

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Blog aus Beijing zu den Olympischen Spiele 2008
Blog lesen
Wunsch-Trikot