IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Auto     » News     » Tests     » Liebhaber-Autos     » Aus zweiter Hand     » Auto-ABC     » Recht

An Haltestellen: Geringes Tempo ist Pflicht

Saarbrücken/Berlin Autofahrer dürfen an Bussen vor Haltestellen nur sehr langsam vorbeifahren - das gilt selbst dann, wenn die erlaubte Geschwindigkeit deutlich höher ist.

Denn als motorisierte Verkehrsteilnehmer haben sie eine besondere Sorgfaltspflicht, weil jederzeit Fußgänger die Straße überqueren können. Auf ein entsprechendes Urteil des Oberlandesgerichts Saarbrücken weist der Deutsche Anwaltverein in Berlin hin (Az: 4 U 338/06-108). In dem Fall stieg der Kläger an einer Haltestelle aus und wollte vor dem haltenden Bus die Straße überqueren.

Als er auf die Fahrbahn trat, erfasste ihn ein Auto mit mindestens 50 Stundenkilometern (km/h). Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 70 km/h. Der Mann verklagte die Autofahrerin auf Schadenersatz und bekam Recht. Denn die Fahrerin hätte damit rechnen müssen, dass Fußgänger die Straße überqueren - auch genau 50 km/h wären hier zu schnell gewesen, entschied das Gericht. Der Kläger habe allerdings mit 40 Prozent mit zu haften, da er vor und nicht hinter dem Bus die Straße überquert hatte.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon