IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

EU-Kommission will billigere SMS in Europa erzwingen

Brüssel Kurze Textbotschaften per Handy sollen in den EU- Staaten künftig um 60 Prozent billiger werden und höchstens 11 Cent pro SMS kosten dürfen.

Dies will die EU-Kommission für rund 500 Millionen Handynutzer in den 27 EU-Staaten erzwingen.

Das sagte EU-Kommissarin Viviane Reding in Brüssel. Die Obergrenze von maximal 11 Cent pro Textnachricht soll ab Juli 2009 gelten. Die Kosten für Telefongespräche sollen ab 2012 auf 34 Cent für ein abgehendes und auf 10 Cent für ein angenommenes Gespräch im Ausland gesenkt werden. Derzeit dürfen Anrufe maximal 46 Cent pro Minute und angenommene Gespräche höchstens 22 Cent kosten, nachdem Reding im Juli 2007 den sogenannten «Eurotarif» durchgesetzt hatte. Außerdem will die Kommission, dass künftig die Gespräche sekundengenau abgerechnet werden: Bisher zahlten die Verbraucher wegen Abrechnungen beispielsweise im Minutentakt rund 24 Prozent zu viel.

Die EU-Kommission will neben den Preisen für Telefonate und SMS-Nachrichten auch die Kosten für Surfen im Internet mit Handy oder Daten-Karte im europäischen Ausland senken. Deshalb soll der Einkaufspreis pro heruntergeladenem Megabyte bei einem Euro gedeckelt werden. Die Anbieter berechnen sich derzeit Preise von bis zu 5 Euro pro Megabyte.

Telefonieren und SMS: Handy-Kosten im EU-Ausland

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon