IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Überlasteter Beckenboden: Gezieltes Training hilft

Pohlheim/Hamburg Muskeltraining ist in - nur über den Beckenboden spricht kaum jemand. Beim Training wird er oft vernachlässigt.

Dabei ist er eine der am stärksten beanspruchten Muskelgruppen im menschlichen Körper - bei Frauen wie bei Männern.

Wenn er überstrapaziert oder geschädigt wird, hat das fatale Folgen. Die drei Muskelschichten des Beckenbodens sind zwischen Sitzhöckern, Scham- und Steißbein gespannt und liegen wie ein Gitter übereinander. Sie bieten den Bauchorganen Schutz und Halt, sie stabilisieren das Becken und schließen es nach unten ab. «Die Öffnungen im Beckenboden für den Darmausgang und für die Harnröhre, bei Frauen zusätzlich für die Scheide, sind seine Schwachpunkte», erklärt Eckhard Petersmann von der Inkontinenz Selbsthilfe im hessischen Pohlheim.

Diese Öffnungen muss der Beckenboden im richtigen Moment öffnen oder schließen. «Für die Funktionsfähigkeit sind Muskeln, Bindegewebe, Nerven und Durchblutung verantwortlich», sagt Ursula Peschers, Chefärztin für Urogynäkologie im Beckenboden Zentrum München. Wenn eines oder mehrere dieser Elemente gestört sind, ist der Haltemechanismus nicht mehr intakt.

Frauen sind davon weit häufiger betroffen als Männer. Zum einen haben sie eine Schwachstelle mehr als Männer. Zum anderen belasten Schwangerschaft und Geburt Bindegewebe, Muskeln und Nerven im Beckenboden extrem. Weitere Risikofaktoren sind Übergewicht und chronische Verstopfung: Sie schädigen das Bindegewebe und die Nerven. Im Alter schließlich wird - oft auch erblich bedingt - das Bindegewebe lockerer, die Durchblutung ist schwächer.

Eine Beckenbodenschwäche oder -schädigung äußert sich häufig als Harninkontinenz. Sie beginnt oft damit, dass der oder die Betroffene beim Niesen, Husten oder Laufen ein paar Tropfen Urin verliert. Andere können ihren Stuhl nicht halten. «Wieder andere Patientinnen beschreiben eine Art Fremdkörpergefühl und das Empfinden, dass im Beckenbereich Halt fehlt», sagt Peschers.

Viele Betroffene verschweigen ihr Problem schamhaft. «Wir haben ganz viele Mitglieder, die sich Monate lang nicht raus trauten, weil sie Angst hatten, zu riechen oder auf der Straße in die Hose zu machen. Sie sind durch ihre Angst regelrecht vereinsamt», sagt Eckhard Petersmann. «In der Gruppe haben sie erfahren, dass sie nicht allein sind, und dadurch neues Selbstvertrauen gewonnen.» Zudem bieten Gruppen umfassende Informationen und ebnen den Weg zum Arzt.

«Der Beckenboden ist eine Muskulatur wie jede andere - als solche sollte er betrachtet und behandelt werden», sagt Franziska Liesner, Physiotherapeutin in Hamburg. In der Regel sei die Gynäkologin erste Ansprechpartnerin. Aber auch die Arbeitsgemeinschaft Urogynäkologie und Plastische Beckenbodenrekonstruktion der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (AGUB) in München oder der Urologe, der Proktologe sowie der Hausarzt können helfen.

Normalerweise ist laut Liesner eine Physiotherapie die erste Behandlungsmethode. «Die Therapie sollte immer aus zwei gleichwertigen Säulen bestehen: dem Training des Beckenbodens und der umliegenden Muskulatur einerseits und einer Verhaltensschulung andererseits». Spezialisten hierfür lassen sich über den Arbeitskreis Gynäkologie, Geburtshilfe, Urologie, Proktologie des Deutschen Verbandes für Physiotherapie (AG GGUP) in Hannover finden.

Inkontinenz Selbsthilfe: www.inkontinenz-selbsthilfe.com

Arbeitsgemeinschaft Gynäkologie Geburtshilfe Urologie Proktologie: www.ag-ggup.de

Arbeitsgemeinschaft Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion: www.agub.de Von Eva Neumann, dpa

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon