IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Popkomm setzt auf Internationalität

Berlin Mit 400 Künstlern aus 32 Ländern ist die Berliner Musikmesse Popkomm (8. - 11. Oktober) in diesem Jahr so international wie nie.

«Mit der Türkei als Partnerland erleben wir eine der spannendsten Musikszenen weltweit», versprach Festival-Manager Dirk Schade in Berlin.

Über 800 Aussteller präsentieren sich auf der Messe. Mehr als 2300 Bands und Solokünstler hatten sich für das Festival beworben. Einen Schwerpunkt legen die Festival-Veranstalter in diesem Jahr auf die Metal-Musik. «Metal-Festivals werden immer größer», erklärte Schade. Unter dem Motto «Wacken rocks Berlin» wird unter anderem die finnische Hard-Rock-Band Lordi auftreten, die mit ihren Monsterkostümen 2006 den Eurovision Song Contest gewonnen hat.

Beim Festival spielen außerdem auch die schottische Britpop-Band Travis und Tomte aus Hamburg. Die Musikstile reichen von Rock und Pop, über Hip-Hop und Chanson bis zu Klassik, Punk und Elektro. Mit insgesamt 13 Auftritten präsentiert Partnerland Türkei landestypischen Rock, Pop und Folk.

Auf dem Messegelände zeigen sich erstmals die USA mit einem Länderstand. Auch Australien stellt sich mit Newcomern aus Hard Rock, Pop und Folk bis hin zu Songschreibern vor. Mit Island, Dänemark und Schweden ist auch die skandinavische Musikszene vertreten.

«Größer soll die Popkomm nicht werden», erklärte Schade. «Wir sind am Limit.» Bewusst wolle die Messe 2008 ein «Gegenpol zum Massengut Musik» sein. Die Popkomm gilt als wichtiges Branchentreffen der deutschen und internationalen Musikszene mit Fachmesse, Kongress und Festival. Am 8. Oktober startet die Messe, die früher in Köln angesiedelt war, zum fünften Mal in Berlin.

dpa-infocom