IVWPixel Zählpixel

4000 Besucher beim Walderlebnistag in der Neupfalz

Neupfalz Der Schinderhannes staunte nicht schlecht, als er im „Soonewald“ zum Überfall auf arglose Wandersleut rüstete. Statt einem Dutzend liefen ihm über 200 über den Waldweg.

„Da hätte ich eine viel größere Bande bestellen müssen“, sagte der Hannes. Viel mehr als erwartet: Das sagten auch die Veranstalter des Wandertages auf der Neupfalz.

Mit 4000 Besuchern war der Tag der offenen Tür gestern im Walderlebniszentrum Neupfalz zwar noch besser besucht als es die Veranstalter erhofft hatten. Doch auf dem weitläufigen Gelände musste niemand Platzangst haben, denn die Oase mitten im Wald bietet Raum für alle Interessen und Altersgruppen. Mit über 30 Aktionen, Informationsständen, geführten Wanderungen und einer Bühnenschau des Südwestrundfunks kamen die Besucher voll auf ihre Kosten. Kostenlos versteht sich: Das begann schon morgens beim Busshuttle vom Schöneberger Sportplatz und von den Salzlackwiesen aus, der gut angenommen wurde und die Parksituation auf Neupfalz entschärfte. „Kostenlos“ war auch der Überfall der Schinderhannes-Bande im tiefsten Soonwald. „Hannes“ (Tischlermeister Michael Keßler aus Kisselbach), „Julchen“ (Elke Henrich) und der „Schwarze Peter“ (Martin Scheffler) lauerten einer 200 Teilnehmer starken Wandergruppe auf. (as)

Mehr lesen Sie im Oeffentlicher Anzeiger vom 29. September

So, 28. September 2008, 18:13 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet