IVWPixel Zählpixel

Erster Einbürgerungstest im Kreis

Westerwaldkreis Der erste Einbürgerungstest im Westerwald ist jetzt in der Kreis-Volkshochschule in Montabaur geschrieben worden: Vier Anwärter auf die deutsche Staatsbürgerschaft beantworteten 33 Fragen rund um das politische System Deutschlands und Rheinland-Pfalz’. Damit ist der Westerwaldkreis nach Ludwigshafen und Koblenz der dritte Ort in Rheinland-Pfalz, an dem der Test durchgeführt wurde.

Schon nach rekordverdächtigen zwölf Minuten war die erste Test-Teilnehmerin fertig; der letzte Prüfling gab seinen Testbogen zehn Minuten später ab. Joachim Hemme, Leiter der Kreis-VHS, der den Einbürgerungstest beaufsichtigte, schätzt den Test als „nicht zu schwer“ ein.

Die Test-Teilnehmer aus dem Westerwaldkreis hatten sich selbstständig zu Hause auf die Prüfung vorbereitet: Die 300 Testfragen, aus denen ausgewählt wird, sind im Internet für jedermann einsehbar. Die 49-jährige Marta Brach, die aus der Nähe von Kattowitz (Polen) stammt, hat sich den Fragenkatalog zur Vorbereitung einmal durchgelesen: „Die meisten sind ja wie bei Günther Jauch die 50-Euro-Fragen“, lacht sie. Sie hatte beim Test keine Schwierigkeiten. „Der ist eigentlich leicht, wenn man wie ich schon 19 Jahre in Deutschland lebt“, sagt sie.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Westerwälder Zeitung.

Mo, 29. September 2008, 13:47 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet