IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

China Tours baut länderübergreifende Reisen aus

Hamburg Zwei Länder auf einer Reise: Der Spezialveranstalter China Tours setzt im kommenden Jahr verstärkt auf länderübergreifende Angebote.

Im Katalog 2009 stehen beispielsweise die Kombinationen China - Korea und China - Taiwan zur Auswahl.

«Die Länder sind kulturhistorisch eng miteinander verbunden. Das kann man auf den Reisen erleben», sagte China Tours-Geschäftsführer Liu Guosheng bei einer Präsentation des Katalogs in Hamburg. Insgesamt umfasst der neue Katalog 44 Reisen, elf mehr als im Vorjahr. Zwei Reisen wurden neu aufgelegt, neun sind erstmalig im Programm. Dazu gehören zum Beispiel die Themenreisen «Auf den Spuren des Konfuzius» und «China-Reise für Familien». Bei letzterer besuchen die teilnehmenden Kinder eine Schulstunde und essen anschließend mit den chinesischen Familien zu Mittag, erklärte Liu. Wieder im Programm ist die Reise «Geschichtenerzähler», die in Liu Guoshengs Heimat führt und von ihm begleitet wird.

Neu sind außerdem die Aktivreisen «Wandern in Südwestchina» und «Tee Time in Reich der Mitte» sowie die 13-tägige Kurzreise «Yangtze-Symphonie», bei der es von Peking über den Yangtze nach Xi'an und Peking geht. Wer China allein oder in einer Kleingruppe mit maximal neun Personen erleben will, kann künftig alle Angebote als Privatreise zu einem Wunschtermin buchen. «Wenn gewünscht, können Sie sich dann ohne Begleiter frei bewegen», sagte Liu. Eine Ausnahme sei Tibet, wo es nach wie vor strenge Reglementierungen für Touristen gebe.

Mit diesen Angeboten versucht China Tours wieder mehr Touristen anzusprechen. Durch die Olympiade und den Tibet-Konflikt seien die Buchungszahlen um 30 Prozent eingebrochen, sagte Liu. Für die Zukunft plant der Veranstalter einen Spezialkatalog mit Luxusreisen. Außerdem soll es eine Autoreise China - Europa geben.

dpa-infocom