IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Kinderlärm ist nicht sofort Kündigungsgrund

Wuppertal/Hamburg Kinderlärm im Hof ist kein Kündigungsgrund, wenn der Lärm «das übliche Maß» nicht überschreitet.

Dabei wird dasselbe Maß zugrunde gelegt wie bei Beeinträchtigungen, die eine Mietminderung durch Nachbarn rechtfertigen würden.

Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Wuppertal hervor, auf das der Mieterverein Hamburg hinweist (Az.: 16 S 25/08). In dem verhandelten Fall hatte der Vermieter einem Ehepaar mit drei kleinen Kindern im Alter von zwei, vier und fünf Jahren gekündigt. Die Kinder hatten im Sommer 2007 trotz eines Verbotsschildes auf dem Garagenhof gespielt und nicht bloß auf dem angrenzenden Spielplatz.

Die Richter entschieden, dass das keine erhebliche Verletzung mietvertraglicher Pflichten darstelle: Angesichts der vielen Kinder in der Wohnanlage und des angrenzenden Spielplatzes mussten Nachbarn und Vermieter den Spiellärm hinnehmen, denn er habe das «übliche Maß» nicht überstiegen.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon