IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

Schwarzes Gold: «Pionierrouten» in Niedersachsen

Nordhorn Schmucke Bauernhöfe, alte Eichen und dazwischen die Technik von heute mit ihren Ölpumpen: In der Grafschaft Bentheim und im Emsland können Autofahrer Vergangenheit und Gegenwart nebeneinander erleben.

Wer sich Zeit nimmt, fährt auch hinüber in die Niederlande zu Vincent van Goghs Arbeitszimmer. Die «Ölnicker» prägen die Landschaft. Auskünfte über sie erhalten Urlauber zum Beispiel über das neue elektronische DAGIT-System, das sie sich ausleihen können. Das Kürzel steht für «Dynamisches Audio-Geo-Informationssystem für Touristen». Das Programm steckt in einem kleinen Taschen-PC, der mit dem Autoradio gekoppelt wird. «Der Clou von DAGIT ist, dass es nicht einfach per Stimme wie ein Navigationsgerät über die Route leitet, sondern die Reisenden zusätzlich mit vielen Informationen über die Besonderheiten links und rechts der Strecke unterhält», sagt Projektleiterin Manuela Westhuis.

Die «Pionierroute Energie» führt 112 Kilometer durch die Grafschaft Bentheim, das Emsland und die niederländische Provinz Drenthe. Sie ist eine von drei Routen, mit denen sich die Region erschließen lässt. Alle führen in den Internationalen Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen. Das DAGIT-System passe sich dabei dem Tempo der Reisenden an: Wer schnell fährt, bekommt weniger erzählt als der gemächlich über die Landstraßen bummelnde Tourist. 50 Geräte gibt es, die gegen Kaution an mehreren Stationen verliehen werden. Die mit 87 Kilometern kürzeste Strecke ist die «Pionierroute Zwei Kulturen», 99 Kilometer lang ist die «Pionierroute Moor und Veen».

Auf der Energietour rollen die Reisenden auch zum Emsland Moormuseum in Geeste-Groß Hesepe, das die Besiedlung des einstmals 1200 Quadratkilometer umfassenden Bourtanger Moores und die Bedeutung von Torf beleuchtet. Rund ein Dutzend Großmaschinen wie der riesige Ottomeyer-Dampfpflug, mit dem noch bis in die 70er Jahre das Moorland in Ackerland verwandelt wurde, beeindrucken beim Rundgang. «Die allermeisten Maschinen wurden hier im Emsland gebaut und waren auch nur hier im Einsatz», erzählt Ansgar Becker von der Museumsleitung.

Wer sich Zeit nimmt, steigt am Moormuseum aufs Fahrrad und strampelt über den zehn Kilometer langen «Moor-Energie-Erlebnispfad». Er führt zum Erdöl- und Erdgasmuseum in Twist. An fünf Stationen wird über Entstehung und Abbau von Torf, Erdöl- und Erdgas-Förderung, Renaturierung der Moore, Landwirtschaft und Moosbeeren informiert.

Auf der «Pionierroute Moor und Veen» zieht es Kunstfreunde bei einem Stopp im niederländischen Veenoord/Nieuw-Amsterdam ins Haus von Vincent van Gogh. Von September bis Dezember 1883 lebte der Maler in der kleinen Pension der Familie Hendrik Scholte. Er schuf während dieser kurzen Zeit Zeichnungen der dunkelbraunen Moorlandschaft und düstere Gemälde wie die «Alte Frau am Spinnrad». Im van-Gogh-Haus sehen der Tisch mit der Farbpalette und das einfache Bett heute noch so aus, als habe der Maler den Raum nur für einen kurzen Augenblick verlassen - allerdings ist keines der Originalwerke zu sehen.

Informationen: Grafschaft Bentheim Tourismus, Van-Delden-Straße 1-7, 48529 Nordhorn, Telefon: 05921/96 11 96; Internationaler Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen, Ordeniederung 1, 49716 Meppen, Telefon: 05931/44 22 77; Emsland Touristik, Telefon: 05931/44 22 66

Bentheim: www.grafschaft-bentheim-tourismus.de

Reiseland Emsland: www.emsland.com

Moor erleben: www.naturpark-moor.de

Im Land der Pioniere: www. pionierrouten.eu

Moormuseum: www.moormuseum.de

Schwarzes Gold: www.erdoel-erdgas-museum-twist.de

Museum: www.kunstwegen.org Von Bernd F. Meier, dpa

dpa-infocom