IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Reise   » News  » Deutschland  » Gesundheit  » Katalog  » Recht  » Traumziele  » Tipps  » Galerie

Schöner als im Film: Spektakuläre Szenen aus Asturien

Llanes Laura gerät in Panik, die Felshöhle steht schon fast unter Wasser.

Hysterisch ruft sie nach ihrem Sohn, den sie darin vermutet. Sie rennt los, doch sie kommt zu spät. Weinend bricht die Mutter zusammen.

Langsam bewegt sich die Kamera von Laura weg und untermalt die Filmszene mit einer dramatisch-schönen Landschaft: Der weiße Strand von Andrín in Asturien ist eingehüllt von steilen Klippen, an denen sich das Kantabrische Meer bricht. Dahinter ragen grüne Hügel empor. In der Ferne sind die Gipfel der gut 2000 Meter hohen Picos de Europa zu sehen, Spaniens ältestem Naturschutzpark.

Fast nirgendwo in Spanien liegen schneebedeckte Berge und grüne Küstenstreifen so nahe beieinander wie in Asturien. Filmemacher wissen das - bewusst ließ der Regisseur Juan Antonio Bayona deshalb die Szene mit Laura für seinen Film «Das Waisenhaus» am Strand von Andrín drehen. Bayona ist nicht der einzige Regisseur, der die Naturschönheiten und ländliche Idylle von Asturien entdeckt hat: In den vergangenen 50 Jahren wurden die Klippen bei Buelna, verträumte Dörfer wie Purón, Tresgrandas und Poo oder die romantisch im Meer liegende Kirche von Niembro immer wieder für Filmaufnahmen genutzt.

Die Strände von Ballota, Toró , Torimbia und Sablón tauchen in Dutzenden von Musikvideos und Werbespots auf. Auch der spanische Kultregisseur José Luis Garci fand in Asturien mit seinen alten Dörfern die perfekten Drehorte: Hier musste Garci kaum etwas ändern, um Szenen in die Zeit des Spanischen Bürgerkriegs zurückzuversetzen.

Die Gemeinde Llanes will Bayonas jüngsten Kassenerfolg nun nutzen und ruft im Oktober einen «Touristischen Kinorundgang» durch die Provinz ins Leben: «Die Urlauber sollen anhand der Filme unsere schönsten Strände, Dörfer und Landschaften kennenlernen», sagt José Balmori, Leiter des städtischen Tourismusamtes. Zahlreiche dieser Strände, Dörfer und Felsklippen sind über einen Küstenwanderweg verbunden, der zwischen dichten Wäldern und grünen Wiesen immer wieder schöne Blicke auf die asturische Klippenlandschaft gewährt.

Von einigen Aussichtpunkten ist auch der Ort Llanes auszumachen, dessen bunt bemalte Steinklötze in der Hafenmole, ein Werk des baskischen Künstlers Agustin Ibarrola, von weitem zu sehen sind. Paläste, Kirchen und rustikale Steinhäuser schmücken die Altstadt, wo abends Einheimische und Touristen bei Chorizo-Würsten und dem typisch asturischen Cabrales-Käse zusammensitzen. Frische Meeresfrüchte wie Entenmuscheln und Langusten dürfen natürlich auch nicht fehlen.

Im bergigen Hinterland gibt es das Dörfchen Porrúa. Wegen der Bewahrung alter Traditionen wurde es vor zwei Jahren vom spanischen Kronprinzen Felipe zum «Vorzeigedorf» ernannt. Nun ist es das «Europäische Kulturdorf 2008» und erwartet Besucher mit einer Vielzahl von Ausstellungen und anderen kulturellen Veranstaltungen.

Derzeit zieht es auch besonders viele Pilger in die Region. Mitten im Bergmassiv der Picos de Europa feiert der Marienwallfahrtsort Covadonga zum ersten Mal ein «Heiliges Jahr». Der Überlieferung nach besiegte hier König Pelayo im Jahre 722 erstmals die maurischen Besatzer und leitete damit die christliche Rückeroberung Spaniens ein. Der Legende nach soll die Muttergottes dem Fürsten in einer Grotte neben der heutigen Basilika das Holzkreuz gegeben haben, mit dem er in die Schlacht zog - die Grotte ist heute Nationalheiligtum.

Informationen: Spanisches Fremdenverkehrsamt, Myliusstraße 14, 60323 Frankfurt, Telefon: 069/72 50 38, für Broschüren: 06123/991 34

Spanisches Fremdenverkehrsamt: www. spain.info

Llanes Tourismus (spanisch/englisch): www.llanes.com

Marienwallfahrtsort Covadonga (spanisch/englisch): www.covadonga08.com Von Manuel Meyer, dpa

dpa-infocom