IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Wissenschaft

Neue Nanofasern aus Blut-Eiweißen entwickelt

Jena Materialwissenschaftler aus Jena haben neue Nanofasern entwickelt, die künftig etwa zur Regeneration von Knochen und Knorpel eingesetzt werden könnten.

Sie werden aus dem Eiweißmolekül Fibrinogen gewonnen, das im Blut vorkomme, teilte die Friedrich-Schiller-Universität am Dienstag mit. Vernetzt mit bestimmten Nanokristallen, wie sie im natürlichen Knochen vorkommen, könnten sie in der Medizin eingesetzt werden.

Die Fasern auf Naturstoffbasis werden mit einem speziellen Verfahren erzeugt, das die Forscher in der aktuellen Ausgabe des Fachjournals «Biomacromolecules» (Bd. 9, S. 3258) vorstellen. Eine solche Faser aus Fibrinogen habe nur einen Durchmesser von einem Zehntausendstel eines menschlichen Haares. «Dadurch ist das Tor für eine ganz neue Generation von funktionellen Materialien für die Medizintechnik, die Nanoelektronik oder der Optik aufgestoßen, die auf natürlichen Stoffen und Bauprinzipien basieren», erläuterte der Direktor des Instituts für Materialwissenschaft, Klaus Jandt.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Do.
regen
6·10°
Fr.
regen
-2·7°
Sa.
schneeschauer
-3·0°
So.
schneeschauer
-1·1°

Eventkalender
Regioticker
rz lexikon
klasse intermedial
RZ-Weihnachts-Kinder-Malwettbewerb