IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Bauen & Wohnen     » News     » Mietrecht     » Haushalts-Tipps

Holzfenster brauchen regelmäßig neue Farbe

Frankfurt/Main Holzfenster und -türen leisten oft über Jahrzehnte zuverlässig ihre Dienste.

Voraussetzung dafür ist aber ein regelmäßiger Anstrich, um sie vor allem außen vor Verwitterung oder Schäden zu bewahren.

Damit diese Arbeit perfekt gelingt , müssen die notwendigen Vorarbeiten sachgerecht erledigt und die richtigen Lacke und Lasuren gekauft werden. Als Werkzeug reichen Pinsel, Abklebeband und Schleifpapier.

«Um bei Holzfenstern Schäden durch Verfaulen oder Verziehen vorzubeugen, sollte der Anstrich von Holzrahmen regelmäßig - etwa beim Putzen - untersucht werden», rät Jürgen Benitz-Wildenburg vom Institut für Fenstertechnik in Rosenheim. Kleinere Schäden in der Oberfläche könnten ähnlich wie beim Auto ausgebessert werden. Bei stark verwitterten Lasuren oder abblätterndem Lack muss dagegen der gesamte Anstrich durch Schleifen entfernt werden. Ansonsten reicht vor dem Farbauftrag sorgfältiges Anschleifen.

Beim Anschleifen sollte darauf geachtet werden, dass das Glas keine Kratzer bekommt, heißt es bei der Stiftung Warentest in Berlin. Selbst für mit dem Pinsel geübte Heimwerker sei es ratsam, die Glasfelder abzukleben, da dies später das lästige Abkratzen von Farbe von den Glasflächen erspare. Sobald die Farbe nach den Anstreichen angezogen hat, sollte der Klebestreifen bereits entfernt werden. Denn bei völlig durchgetrockneter Farbe könne diese am Klebestreifen hängen bleiben und der Anstrich einreißen.

«Fenster sind maßhaltige Bauteile, deren Anstrich alle zwei Jahre neu aufgearbeitet werden sollte», sagt Ludger Küper, Direktor des Paint Quality Institute in Frankfurt. Gestrichen werden können Fenster mit einer Dickschichtlasur oder einem Lack.

Um das Fenster gut zu schützen , sollte eine Lasur UV-Pigmente enthalten. «In farblosen Lasuren sind UV-Pigmente allerdings nicht vorhanden», erklärt Küper. Optimalen Schutz bieten Lasuren mit mittleren Farbtönen. Sehr dunkle Anstriche würden durch die Sonne stark erwärmt und dehnten sich aus. Das Holz arbeite hierdurch stark. Stark verwitterte Lasuren sollten gründlich entfernt werden. Sonst sei auf Grund der Transparenz der Lasur der alte Anstrich noch sichtbar, und das Ganze wirke fleckig.

Bei abblätterndem Lack hilft nach Ansicht der Warentester nur eine «Radikalkur». Hier müsse der alte Lack komplett abgebeizt, der Rahmen mit Bläueschutzmittel imprägniert und danach mit einen Vor- und Zwischenanstrich mit Grundfarbe sowie einen Endauftrag mit Alkyd- oder Acrylack versehen werden.

Küper rät Heimwerkern, die sich für Lack als Anstrichmittel entscheiden, zu Acryllack statt Kunstharzlack (Alkyd-Lack). «Wasserverdünnbarer Acryllack mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ist elastischer und kann dadurch das Arbeiten des Holzes leichter mitmachen», erläutert der Experte. Ein weiterer Vorteil von Acrylfarbe sei die kürzere Trocknungszeit. Meist reichten fünf bis sechs Stunden aus, bis die Farbe getrocknet ist. Bei Kunstharzlacken müsse die doppelte Zeit veranschlagt werden. Ein Schließen des Fensters am Abend nach dem Anstrich könne bei dieser langen Trocknungszeit problematisch sein. Der richtige Pinsel erleichtert das Streichen Farbe lässt sich leichter und gleichmäßiger auftragen, wenn sich der Pinsel am Ende verjüngt - also in der Mitte längere Borsten sitzen als an den Außenseiten. Außerdem liegen Pinselgriffe aus nacktem Holz besser in der Hand als solche aus Kunststoff oder lackiertem Holz. Ein rostbeständiger und mit Nägeln befestigter Metallring sorgt für einen besseren Halt der Borsten. Von Stephanie Hoenig, dpa

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon