IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Beruf & Bildung     » News     » Recht     » Weiterbildung     » Wie werde ich…?

Jeder zweite Deutsche hat eine Berufsausbildung

Köln Die größte Gruppe der Erwerbstätigen in Deutschland sind die Fachkräfte mit Berufsausbildung.

So hatte 2006 rund jeder zweite Erwachsene (49 Prozent) eine Ausbildung als höchsten Bildungsabschluss. Dagegen gab es nur 15 Prozent Akademiker.

Der Anteil der Fachkräfte schwankt allerdings stark je nach Bundesland: So liegt er in Hamburg und Berlin mit 36 beziehungsweise 37 Prozent am niedrigsten, teilt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln mit. Am höchsten ist er in Sachsen mit 58, in Mecklenburg-Vorpommern mit 59 und in Thüringen mit 60 Prozent.

Auch die Erwerbstätigenquote ist regional höchst unterschiedlich: Von den ausgebildeten Fachkräften haben in Berlin nur 63 Prozent einen Job. In Nordrhein-Westfalen und im Saarland sind es 71, in Hamburg 72, in Rheinland-Pfalz 76 und in Bayern 77 Prozent. Die besten Aussichten auf eine Stelle gibt es in Baden-Württemberg: Dort arbeiten 78 Prozent der 25- bis 64-Jährigen mit Berufsausbildung.

Wer qualifiziert ist, hat damit deutlich bessere Aussichten auf einen Arbeitsplatz. Jeder sechste Deutsche (17 Prozent) hatte 2006 einen Haupt- oder Realschulabschluss, beziehungsweise gar keinen Schulabschluss. Auch dieser Wert schwankt dem IW zufolge stark nach Region: In Sachsen liegt er bei nur 5, in Brandenburg bei 8 Prozent. Dagegen ist er in den Stadtstaaten Berlin (17), Hamburg (20) und Bremen (24 Prozent) vergleichsweise hoch. Auch im Saarland liegt er mit 21 und in Nordrhein-Westfalen mit 20 Prozent über dem Schnitt.

Nur gut jeder Zweite (54 Prozent) der Geringqualifizierten hatte auch Arbeit. Auch in diesem Fall zeigen sich erhebliche Unterschiede je nach Region: So hat in Berlin mit 39 Prozent nur eine Minderheit der Geringqualifizierten überhaupt einen Job. In Hamburg und Hessen liegt der Anteil nach den Zahlen des Instituts mit 55 Prozent deutlich höher, in Bayern und Baden-Württemberg sogar bei 60 Prozent.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon