IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Beruf & Bildung     » News     » Recht     » Weiterbildung     » Wie werde ich…?

Wie werde ich ...? Maschinenführer

Berlin Schwer­arbeit in schmut­zigen Werks­hal­len ist in Deutsch­land Geschichte.

In moder­nen Fabri­ken sind meist Auto­maten und com­puter­gestützte Systeme im Einsatz. Wer sich damit aus­kennt, hat gute Karten am Arbeits­markt.

«Der Maschinen- und Anlagenführer bietet unter den Berufen mit zweijähriger Aus­bil­dung die meisten Anschlussmöglich­kei­ten», sagt Sven Räß vom Gesamt­ver­band der Arbeit­geber­verbände der Metall- und Elek­tro­indus­trie in Berlin.

Vor allem in Unter­neh­men der Metall- und Kunst­stoff­indus­trie werden die Maschi­nenführer gebraucht. Aber auch in Textil-, Lebens­mit­tel- und Papier­ver­arbei­tungs­betrie­ben sind sie gesuchte Arbeitskräfte. Bei der Papier­her­stel­lung arbei­ten sie überall dort, wo die Bögen schon trocken sind, sagt Thomas Müller, Leiter des Geschäfts­berei­ches Berufs­bil­dung am Papier­zen­trum Gerns­bach (Baden-Württem­berg). Die Ein­rich­tung ist Deutsch­lands einzige Aus­bil­dungsstätte für die Papier­bran­che.

Maschinenführer lesen Messwerte an Leitständen ab, holen Ersatz­teile oder füllen Öl nach. Das Vor­berei­ten der Arbeits­abläufe, Nachfüllen von Kühl- und Schmier­stof­fen und das Aus­tau­schen von Ver­schleißteilen zählen ebenso zu ihren Auf­gaben wie das Steuern des Mate­rial­flus­ses, so die Bun­des­agen­tur für Arbeit. Schicht­arbeit gilt als üblich, wo rund um die Uhr pro­duziert wird.

Schüler können sich direkt in den Betrie­ben bewer­ben. Ein guter Haupt­schul­abschluss gilt dafür als Voraus­set­zung, sagt Räß. Etwa jeder vierte Azubi hat der Bun­des­agen­tur für Arbeit zufolge einen mitt­leren Bil­dungs­abschluss. Ein Prozent hat die Hoch­schul­reife, genauso viele keinen Schul­abschluss.

Angehende Maschinen- und Anlagenführer machen eine duale Aus­bil­dung: In der Berufs­schule erler­nen sie in zwei Jahren die Theorie für die Arbeit. Auf dem Stun­den­plan stehen unter anderem Steue­rungs-, Regel- und Fer­tigungs­tech­nik oder das Warten von Anlagen. Der Schwer­punkt liegt jedoch auf der Praxis im Betrieb.

«Die Betriebe bilden zuneh­mend aus, weil sie die Leute brau­chen», erklärt Räß. Die Chancen auf eine Über­nahme nach der Lehre seien daher sehr gut. Der Bedarf wachse schon aus demo­gra­fischen Gründen. Je nach Bun­des­land bringt nach Angaben des Bun­des­insti­tutes für Berufs­bil­dung (BIBB) in Bonn ein Maschi­nen- und Anla­genführer laut Tarif zwi­schen 2000 und 2200 Euro brutto im Monat nach Hause.

INFO: Die Aus­bil­dungs­zah­len steigen

Im Jahr 2005 began­nen nach den Daten des Ver­bands Gesamt­metall 1701 Jugend­liche eine Aus­bil­dung als Maschi­nen- und Anla­genführer. Im Jahr darauf zählten die Betriebe bun­des­weit 2418 neue Lehr­linge. Das waren 42 Prozent mehr Ver­trags­abschlüsse. Im ver­gan­genen Herbst wurden 3185 Neu­verträge unter­schrie­ben. Das bedeu­tete ein Plus von 32 Prozent gegenüber 2006. Nach Angaben der Bun­des­agen­tur für Arbeit beste­hen bun­des­weit 95 Prozent der Prüflinge die Abschluss­tests. Lehr­linge erhal­ten zwi­schen 695 Euro und 768 Euro pro Monat - je nach Betrieb und Region. Hoch­bur­gen der Aus­bil­dung liegen in Nord­rhein-West­falen, Bayern und Baden-Württem­berg.

Bundesinstitut für Berufsbildung: www. bibb.de

Bun­des­agen­tur für Arbeit: www.arbeit­sagen­tur.de

Arbeit­geber aus Metall- und Elek­tro­indus­trie: www.gesamt­metall.de Von Katlen Traut­mann, dpa

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon