IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Tiere       » News         » Tipps zur Tierhaltung

Mit dem Kratzbaum retten Katzenbesitzer ihre Möbel

Frankfurt/Main Viele Katzenbesitzer kennen das Problem: Kaum fühlt sich der Stubentiger unbeobachtet, testet er seine Krallen am Sofa oder an der Tapete.

Das ist ärgerlich und kann eine noch so innige Beziehung zwischen Mensch und Tier auf die Probe stellen.

Doch wer versteht, warum sich die Samtpfoten am Mobiliar vergreifen, kann schnell Abhilfe schaffen. «Die Krallen einer Katze bestehen aus mehreren Schichten. Sobald die Krallenspitze stumpf geworden ist, löst sich die oben liegende Hülle ab. Darunter liegt eine neue Schicht mit einer noch spitzen Kralle», erklärt Astrid Behr vom Bund Praktizierender Tierärzte (bpt) in Frankfurt. Kratzt die Katze an einer rauen Oberfläche, löst sich die stumpfe Schicht ab.

«Freigänger machen das meistens draußen in der Natur. Wohnungskatzen dagegen müssen sich erst etwas suchen», sagt Behr. Aber das ist nicht der einzige Grund für die Kratzerei: «Zwischen den Zehenballen befinden sich Drüsen, durch die das Tier Duftstoffe absondert, mit denen es sein Revier markiert.» Auch der Mensch selbst kann die Ursache sein: Katzen langweilen sich schnell, wenn sich ihre Besitzer nicht genügend um sie kümmern.

So oder so brauchen Katzen in der Wohnung eine Möglichkeit, ihre Krallen zu wetzen. Standsichere Kratzbäume erfüllen diesen Zweck optimal. Auch eine Kratzmatte oder ein Stück Teppich, das an die Wand genagelt wird, können hilfreich sein. «Oft kratzen die Tiere auch direkt nach dem Aufstehen, um die Muskeln zu dehnen. Darum sollte ein Kratzbaum in der Nähe des Schlafplatzes stehen und dort, wo die Katze sonst immer kratzt», rät Andrea Müller von der Tierrechtsorganisation PETA im baden-württembergischen Gerlingen.

Müller rät, den Kratzbaum einmal pro Woche mit Katzenminze zu besprühen. Außerdem können Besitzer den Baum zum Erlebnis machen, in dem sie dort mit ihrer Katze spielen oder Spielzeuge an ihm anbringen. Damit die Samtpfoten nicht an verbotenen Stellen kratzen, können etwa Alufolie oder Plastikstreifen an die entsprechenden Stellen geklebt werden - bis die Katze den Kratzbaum akzeptiert hat.

Gerade an neu gekauften Möbelstücken wird besonders gern gekratzt, weiß Susi Paul, Fachärztin für Verhaltensmedizin im nordrhein-westfälischen Mengen. Das Tier will auf diese Weise sein Revier markieren. «Jede Veränderung in der Wohnung ist gerade für ängstliche Tiere eine Zumutung.» Pauls Tipp: Einfach einen Lappen mit Pheromonspray, das es im Handel oder beim Tierarzt gibt, einsprühen und damit die Ecken des Sofas einreiben. Diese Prozedur soll jeden Tag einmal wiederholt werden, bis das neue Sofa zum Inventar der Katze gehört.

Kratzt die Katze aus Dominanzverhalten oder um Aufmerksamkeit zu erregen, wird das Abgewöhnen schwierig, Dann sollten Menschen demonstrativ Strenge zeigen und der Katze signalisieren, dass sie der Herr im Haus sind. Ein gezischtes «Aus», das an das Fauchen des Tieres erinnert, und eine zügige Handbewegung machen ihm schnell klar, dass es gerade etwas Verbotenes tut. Ein Nasenstüber ist erlaubt, womit kein Schlagen, sondern eine feste Berührung gemeint ist.

Bund Praktizierender Tierärzte (bpt): www.tieraerzteverband.de

Tierrechtsorganisation PETA: www.peta.de Erzieherische Maßnahme im richtigen Moment Katzen sind schwer zu erziehen. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, ihnen Regeln für das Zusammenleben zwischen Mensch und Tier beizubringen. Ein überzeugendes «Nein» im richtigen Moment kann dabei schon einiges bewirken. Allerdings müssen die Besitzer konsequent sein: Wer seiner Katze zum Beispiel das Betteln beim Abendessen verbietet, ihr dann aber doch ein Stück Wurst gibt, wird bald nicht mehr ernst genommen. Außerdem sollte eine Erziehungsmaßnahme nur im Moment der Handlung erfolgen und nicht Minuten später, weil die Katze sonst den Zusammenhang nicht versteht. Von Manja Greß, dpa

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon