IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Weiter auf Talfahrt: Rostock verliert 0:6 beim FCK

Kaiserslautern Mit einem 0:6 (0:2)-Debakel beim 1. FC Kaiserslautern hat sich die rasante Talfahrt von Bundesliga-Absteiger Hansa Rostock auch nach der Entlassung von Trainer Frank Pagelsdorf fortgesetzt.

Das von Interimscoach Juri Schlünz betreute Team von der Ostsee kam nach einer desolaten Vorstellung beim Tabellenzweiten böse unter die Räder und stürzte mit 14 Punkten auf den 14. Tabellenplatz der 2. Fußball-Bundesliga ab. Vor 27 199 Zuschauern erzielten Srdjan Lakic (8./45. Minute), Erik Jendrisek (54./83.) und Josh Simpson (69./76.) die Tore für die «Roten Teufel», die mit 26 Punkten wieder auf einem Aufstiegsplatz stehen.

Die seit nunmehr fünf Spielen sieglosen Rostocker beendeten die Partie nur zu Zehnt, nachdem Heath Pearce in der 64. Minute wegen einer Notbremse die Rote Karte gesehen hatte. Enrico Kern scheiterte zu allem Überfluss in der 72. Minute mit einem Foulelfmeter an FCK- Torwart Luis Robles, der ansonsten beschäftigungslos blieb. «Ich bin geschockt. Die Mannschaft hat eine katastrophale Leistung abgeliefert. Wir haben alles verkehrt gemacht, was man verkehrt machen kann. Das muss ich erst einmal verdauen», kritisierte Hansa-Manager Herbert Maronn.

Die Hausherren starteten furios in die Partie und hatten nach dem frühen 1:0 durch einen Kopfball von Lakic weitere Chancen, das Ergebnis zu erhöhen. Nach einer Viertelstunde war der Schwung jedoch zunächst dahin. Die Gäste waren nun gleichwertig, ohne sich jedoch Möglichkeiten zu erarbeiten. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Lakic mit seinem achten Saisontor auf 2:0, als die Hansa-Abwehr im Tiefschlaf lag. «Wir waren im Abschluss konsequent und effektiv, dürfen jetzt aber nicht in Euphorie verfallen. Ich bin abergläubig. Alle Mannschaften, die bisher hoch gewonnen haben, haben das nächste Spiel verloren. Das soll uns eine Lehre sein», sagte FCK-Coach Milan Sasic.

Auch beim dritten Gegentreffer durch Jendrisek sah die Rostocker Hintermannschaft schlecht aus. Nach dem Feldverweis gegen Pearce, der Sidney Sam umriss, brachen alle Dämme. «Die Mannschaft ist auseinandergefallen», rügte Schlünz. Der nach einem Mittelfußbruch lange verletzte Simpson nutzte die Schwächen der Rostocker nach seiner Einwechslung zu einem Doppelschlag. Für die seit April vor heimischem Publikum unbesiegten Pfälzer rundete Jendrisek den höchsten Saisonsieg ab.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Wunsch-Trikot