IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Lifestyle

Frucht mit Kräutern: Die Dufttrends für ihn

Berlin/Bielefeld Ein Potpourri von Aromen kommt in dieser Saison bei den neuen Parfüms für die Männer zusammen.

«Herrendüfte sind in diesem Winter sehr charismatisch», sagt Martin Ruppmann vom Verband Kosmetischer Erzeugnisse (VKE) in Berlin.

«Sie beginnen fruchtig, bergen im Herzen eine Mischung aus Blumen und Kräutern und werden in der Basis - typisch Mann - würzig-holzig.» Im Fond dominieren dabei orientalische Anklänge, fügt Britta John von der Parfümeriekooperation Beauty Alliance in Bielefeld hinzu. Patchouli, Sandelholz oder Moschus sorgen für Sinnlichkeit. Tom Ford zum Beispiel verbindet in seinem zweiten Duft «Tom Ford for Men Extreme» Thai-Basilikum, Koriander und Kardamom mit Kamille, persischer Limone und Zistrose.

Die Marke David Beckham rundet den holzig-orientalischen Duft «Signature men» mit Wacholderbeere, Moos, weißem Amber und Patchouli ab. Jil Sander kombiniert Grapefruit und grüne Bergamotte mit Zedernholz und russischem Leder, und Wolfgang Joop bringt mit «Joop» Lavendel, Patchouli, Tonkabohne und Vetiver zusammen.

Bei «Guerlain Homme» spielt die Mixtur aus Limetten, Pfefferminzblättern und dem Aroma von Jamaika-Rum auf den Cocktail «Mojito» an. Ganz neu in Sachen Herrenduft sind Versuche der Parfümeure, kühle Noten mit wärmeren zu vereinen. Ein Beispiel dafür liefert Porsche Design: Für «The Essence» wurde den Angaben nach ein neues, kalt-metallisches Molekül namens «Arctic» entwickelt, das in warmen Patchouli- und Balsamtannennoten sein Pendant findet.

dpa-infocom