IVWPixel Zählpixel

Devisen: Euro legt nach US-Kreditprogramm erneuten Kurssprung hin

FRANKFURT - Der Euro hat am Dienstag nach der Ankündigung eines milliardenschweren Kreditprogramms der US-Notenbank (Fed) abermals einen Kurssprung hingelegt und ist über 1,30 US-Dollar gestiegen. In der Spitze kostete die europäische Gemeinschaftswährung 1,3080 Dollar und damit rund zwei Cent mehr als am Morgen. Bis zum späten Nachmittag ermäßigte sich der Euro leicht auf 1,3020 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Mittag noch auf 1,2811 (Montag: 1,2773) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,7806 (0,7829) Euro.

"Der Euro hat heute stark von dem angekündigten Kreditprogramm der amerikanischen Notenbank profitiert", sagte Folker Hellmeyer, Chef-Analyst der Bremer Landesbank. Die Federal Reserve hatte am Dienstag zwei neue Programme in Höhe von insgesamt 800 Milliarden Dollar angekündigt, mit denen die Vergabe von Hausbaudarlehen sowie von Verbraucher- und Unternehmenskrediten gestützt werden soll. "Die Maßnahmen wurden von den Märkten sehr positiv aufgenommen, was sich auch an steigenden Aktienkursen gezeigt hat." Die neuen Programme dürften die Kreditverfügbarkeit in den USA laut Hellmeyer verbessern und damit auch die amerikanische Konjunktur stützen.

"Auf der anderen Seite untermauern die neuen Aktionen aber auch die sehr lockere Geldpolitik der Notenbank", schränkte Hellmeyer ein. Zudem werde die Bilanz der Fed durch das immense Volumen der neuen Maßnahmen massiv belastet. Konjunkturdaten vom Tage wie die im dritten Quartal geschrumpfte US-Wirtschaft und das überraschend gestiegene Verbrauchervertrauen seien angesichts der Notenbank-Aktion in den Hintergrund getreten, so Hellmeyer.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,85375 (0,85170) britische Pfund , 123,08 (122,52) japanische Yen und auf 1,5440 (1,5437) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 820,50 (822,50) Dollar gefixt.

Di, 25. Nov. 2008, 16:56 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet