IVWPixel Zählpixel

Da kriegt mancher Brummi Probleme: Kreisel an Bosenheimer und Dürerstraße ist zu eng

Bad Kreuznach Nach einem Ortstermin mit einem erfahrenen Lkw-Fahrer, der bei einem Bad Kreuznacher Unternehmen im Industriegebiet beschäftigt ist, ist sich Bernd Kossmann absolut sicher: Der Radius des Kreisverkehrs, der an der Kreuzung von Bosenheimer, Wöllsteiner Straße und Dürerstraße gebaut wird, ist zu eng.

Dies hat das CDU-Stadtratsmitglied schon in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses angemerkt, doch wurde er durch Oberbürgermeister Ludwig abgeblockt, weil er das Problem erst beim Tagesordnungspunkt „Mitteilungen“ ansprach.

Ein Lkw, der mit Ladung bis zu 19 Meter lang sein kann, habe keine Chance, beispielsweise von der Dürerstraße kommend nach rechts in die Bosenheimer Straße abzubiegen. Auch die Passage des Kreisverkehrs über die Bosenheimer Straße vom Stadtrand in Richtung Innenstadt wird für große Lkws nur unter erschwerten Bedingungen möglich sein. Dies bestätigte der Lkw-Fahrer, den Kossmann um seine Einschätzung gebeten hatte.

Kossmann hat das Gefühl, dass nicht jeder, der bei diesem Thema mitgewirkt habe, Baupläne lesen könne. Aber spätestens jetzt, da die tatsächlichen Ausmaße des Kreisverkehrs und der ihn umgebenden Verkehrsinseln erkennbar seien, müsse gehandelt werden. Sonst sei die Stadt in ein, zwei Jahren gezwungen, diesen Planungsfehler durch kostspielige Baumaßnahmen zu beheben, warnt Kossmann. (nk)

Fr, 28. Nov. 2008, 21:26 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet