IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Beruf & Bildung     » News     » Recht     » Weiterbildung     » Wie werde ich…?

Jobben ohne Bafög-Abzug: Abgerechnet wird jährlich

Berlin Bafög-Empfänger dürfen inzwischen bis zu 400 Euro im Monat verdienen, ohne dass es Abzüge bei der Förderung gibt - diese Neuregelung kommt aber nicht nur Studenten mit Minijob zugute.

Für die Berechnung des zulässigen Einkommens zählt nämlich nicht der monatliche Lohn, sondern der Verdienst innerhalb eines Jahres. Dabei ist es nach Angaben des Deutschen Studentenwerks (DSW) in Berlin für den Bafög-Bezug irrelevant, wann im Jahr genau wie viel verdient wird. Wer also die Grenze von 400 Euro in den Semesterferien überschreitet, kann das später ausgleichen - er darf nur nicht mehr als 4818 Euro im zwölfmonatigen Bewilligungszeitraum verdienen.

Kommen Studenten über die 400-Euro-Marke, müssen sie zunächst Lohnsteuer entrichten. Sie wird Studenten dem DSW zufolge nach der nächsten Steuererklärung aber wieder zurückgezahlt, wenn das Jahreseinkommen derzeit 7664 Euro nicht überschreitet.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker
Eventkalender
rz lexikon