IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Die Beckhams gehen als Familie nach Mailand

Mailand - Superstar David Beckham spielt von Januar an für den AC Mailand.

Nach nur wenigen Stunden Verhandlungen waren sich Milan und der englische Mittelfeldspieler der Los Angeles Galaxy einig.

Beckham überbrückt die Spielpause in der amerikanischen Profiliga beim italienischen Erstligisten. Dort will sich der im fernen Amerika vergessene Kicker zurück in die englische Nationalmannschaft schießen. Für Milan ist der Luxus-Zeitarbeiter ein Werbecoup der Extraklasse.

Noch bevor der Transfer perfekt war, sorgte Beckhams Gastspiel in Italien weltweit für Schlagzeilen. Ob Beckham und sein Frau Viktoria nun tatsächlich in Mailands Rotlichtviertel ziehen oder nicht, füllte ganze Zeitungsseiten. Milans Marketingstrategen rieben sich seit Tagen die Hände. Und von PR versteht der Club von Medienzar Silvio Berlusconi schließlich etwas.

Wo würden die schillernden Beckhams auch besser hinpassen als in die Modemetropole Mailand? Vielleicht liebäugelte der 33-Jährige auch deshalb schon einmal mit einem Wechsel nach Mailand. «Bevor ich zu Los Angeles Galaxy gegangen bin, stand ich kurz vor einem Wechsel zu Milan», verriet Beckham im Sommer in einem Fernsehinterview.

Nun ist er da und alle freuen sich. Die Tifosi genauso wie Trainer Carlo Ancelotti: «Es ist mir eine Freude», empfing Ancelotti den Gastarbeiter mit offenen Armen. In den USA hatte Los Angeles Galaxy die Playoff-Runde verpasst, so dass die Saison für Beckham dort schon Ende Oktober zu Ende ging. Für sein avisiertes Comeback in der englischen Nationalmannschaft benötigt der 33-Jährige jedoch dringend Spielpraxis.

Mehr als ein Kurz-Gastspiel soll der sechsmalige englische Meister in Italien nicht geben. «Unsere Mannschaft bleibt intakt, Beckham ist nur ein ganz besonderes zusätzliches Element», sagte Galliani. Beckham soll nur ausgeliehen sein. Und dies ohne Ablösesumme. Ein gutes Geschäft für den AC Mailand.

dpa-infocom