IVWPixel Zählpixel

Rangelei bei der „Tafel“

Koblenz Bei der Bedürftigkeitsprüfung der Sozialeinrichtung „Koblenzer Tafel“ ist es am Mittwochmorgen zu einem Zwischenfall gekommen: Eine Frau, die sich an der Ausgabestelle St. Kastor angestellt hatte, wurde weggeschubst und in den Bauch gestoßen.

„An der Tür stand ein Ehepaar, das nur Leute rein ließ, die auf ihrer Liste standen“, berichtet Augenzeuge Detlef Huberten im Gespräch mit der RZ. „Sie wollten die Frau nicht reinlassen.“ Kurz darauf kam es zu einer Rangelei zwischen der Frau und dem russischen Ehepaar, in deren Verlauf die Frau den Stoß in den Bauch erhielt. Zeugen riefen die Polizei, die mit zwei Streifenwagen anrückte und die Personalien der Beschuldigten aufnahm. Helmut Zirfas, Pressesprecher der Polizei, bestätigt den Vorfall. „Ein Aussiedlerehepaar hat sich dort offenbar aufgespielt und wollte nur Bekannte und Verwandte durchlassen.“

Mehr zu dem Vorfall lesen Sie am Donnerstag in der Koblenzer Rhein-Zeitung.

Mi, 10. Dez. 2008, 17:03 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet