IVWPixel Zählpixel

Kreis investiert fast 90 Millionen Euro in Schulen

Limburg-Weilburg Der Kreis Limburg-Weilburg hat sich eine riesige Aufgabe vorgenommen. Er will in den kommenden vier Jahren 87,4 Millionen Euro für die Sanierung oder Erweiterung von 20 Schulen ausgeben, allein 22,3 Millionen Euro im kommenden Jahr.

Landrat Manfred Michel sprach von „Wirtschaftsförderung per excellence“, die rein zufällig zur richtigen Zeit komme. Sie werde klein- und mittelständischen Handwerksbetrieben zugute kommen. Der Kreis profitiere von den sehr günstigen Zinsen.

Die Planungen der nächsten fünf Jahre beinhalten 57 Maßnahmen. Die Prioritäten liegen auf Schulgebäuden, Turnhallen und Außenbereichen. Zu den dicksten Brocken zählen in Limburg die Adolf-Reichwein-, Goethe-, Tilemann-, Leo-Sternberg- und die Theodor-Heuss-Schule mit der alten PPC-Schule; in Weilburg das Gymnasium Philippinum, die Jakob-Mankel- und die Walderbach-Schule sowie die Taunusschule in Bad Camberg. (flu)

Mehr dazu in der Mittwochausgabe der Rhein-Lahn-Zeitung.

Di, 09. Dez. 2008, 15:12 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet