IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Gesundheit       » News       » Wellness

Reform: Krankengeld für Selbstständige entfällt

Bochum Die Gesundheitsreform bringt für freiwillig gesetzlich versicherte Selbstständige eine wichtige Änderung: Ab 2009 haben sie mit dem einheitlichen ermäßigten Beitragssatz keinen Anspruch mehr auf Krankengeld.

Darauf weist die Knappschaft in Bochum hin, die Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenkassen ist. Soll der Anspruch erhalten bleiben, müssen Betroffene künftig einen gesonderten Wahltarif bei einer gesetzlichen Krankenkasse oder eine private Krankentagegeldversicherung abschließen. An den Wahltarif der gesetzlichen Krankenkasse ist der Versicherte allerdings drei Jahre lang gebunden. Gekündigt werden kann nur in besonderen Härtefällen.

Betroffen von der Neuregelung durch die Gesundheitsreform sind auch krankenversicherungspflichtige selbstständige Künstler und Publizisten, die bisher einen Krankengeldanspruch vor der siebten Woche der Arbeitsunfähigkeit hatten. Daneben trifft es auch Beschäftigte, die bei Arbeitsunfähigkeit nicht mindestens sechs Wochen Anspruch auf Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber haben. Dazu gehören etwa Arbeitnehmer, deren Beschäftigungsverhältnis im Voraus auf weniger als zehn Wochen befristet ist.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker

Eventkalender
rz lexikon