IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Jubel und Proteste bei Konzert von Michael Hirte

Niedernhausen (dpa) ­ Jubel in der Halle, Protest vor der Tür ­ am Rande des Konzertdebüts von «RTL-Supertalent» Michael Hirte wurde am Sonntagabend in Niedernhausen bei Wiesbaden auch auf das Schicksal von Obdachlosen aufmerksam gemacht.

Drinnen feierten rund 1600 Fans den Mundharmonikaspieler, der bisher Straßenmusiker und Hartz IV-Empfänger war, bei seinem ersten Livekonzert. Ihnen zeigte der 44-jährige Gewinner der Castingshow, dass er auch auf der Konzertbühne mit Songs wie «Morning Has Broken» oder auch «Ave Maria» überzeugen kann.

Begleitet wurde Hirte bei der über zweistündigen Show von einem Orchester. Der Schauspieler Torsten Münchow trug eine auf Hirte abgestimmte Weihnachtsgeschichte vor. Vor der Halle protestierte eine Initiative, die sich im Vorfeld erfolglos um kostenlose Eintrittskarten für Obdachlose bemüht hatte. Dafür zeigte der Manager Hirtes nach Augenzeugenberichten wenig Verständnis. Er ließ die Polizei rufen und schlug mit den Worten «Verschwindet» nach der Kamera eines Teams, das die Aktion aufnehmen wollte.

Die in Köln ansässige Organisation «Tribute Team», die im Andenken an Prinzessin Diana bundesweit tätig ist, wollte Obdachlosen nach Angaben ihres Sprechers Brian Kemmenor einen kostenlosen Besuch des Konzerts ermöglichen. Ihre Bitte um Freikarten sei aber mit dem Hinweis abgelehnt worden, das Konzert sei bereits ausverkauft. «Es gab aber noch Karten, wir haben am gleichen Tag problemlos zwei Stück im Internet gekauft», sagte Kemmenor. Hirte geht ab Februar auf seine erste Deutschlandtournee.

www.michaelhirte.net

www.tributecharity.com

dpa-infocom