IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Wohnen

Individuell: Weihnachtsdekoration selber basteln

Frankfurt/Main Weihnachten ist die Zeit, in der Dekorations-Begeisterte sich endlich richtig ausleben können: Überall leuchten Lichterketten, Sterne prangen an den Fenstern und Kerzen sorgen für festliche Stimmung.

Beim Deko-Wettstreit ganz vorne liegen alle, die Windlichter, Türkränze und Weihnachtsfiguren mit viel Liebe und Mühe selbst gebastelt haben.

«Zur Weihnachtszeit hat Basteln Hochkonjunktur», beobachtet Nadine Philipp von der Messe Frankfurt, die unter anderem die Fachmesse «Paperworld» veranstaltet. Mit Falten, Schneiden und Kleben allein sei es schon lange nicht mehr getan. «Eine Vielzahl an Materialien und Techniken sorgt für unendliche Möglichkeiten.»

Ein Trend ist dabei, uralte Techniken neu zu beleben. «So ist zum Beispiel das Malen mit flüssigem Wachs, eine der ältesten Maltechniken der Menschheitsgeschichte, besonders angesagt», erzählt Philipp. Auch das sogenannte Reliefprägen von Papier mittels Schablonen und Griffeln wird gerade wieder neu entdeckt.

«Neben solchen speziellen Techniken sind und bleiben die Weihnachtsklassiker allerdings die Basis» ergänzt Andreas Weber von der Messe «Creativa» in Dortmund. Strohsterne, Basteln mit Filz und Moosgummi, das Falten von Transparentpapier oder der typische Adventskranz aus Tannenzweigen gehören in der Vorweihnachtszeit einfach dazu.

Schließlich eigneten sich gerade diese Klassiker dazu, gemütlich von der ganzen Familie gemeinsam hergestellt zu werden, sagt Maria Vogl aus dem bayerischen Schwarzach, die selbst im Internet Bastel-Tipps gibt. «Für den Anfang sucht man sich am besten eine Arbeit aus, für die wenig Material und Werkzeug besorgt werden muss», rät die Expertin. Eine einfache Anleitung und ein schneller Erfolg motivieren auch den, der mit Basteln bisher weniger am Hut hatte.

Aus diesem Grund konzentriert sich Moni Pfaff-Kern aus Worms in ihrem Ratgeber «WeihnachtsZauber» auf Techniken, die sich schnell und einfach umsetzen lassen. «Wenn ich um ein Trinkglas ein schönes, gemustertes Transparentpapier lege und es mit einer Kordel fixiere, habe ich im Handumdrehen ein hübsches Windlicht», erklärt Pfaff-Kern zum Beispiel. Sprühfarbe verwandelt einfache Dosen und Behälter ohne viel Aufwand in kunstvolle Verpackungen oder Deko-Objekte. «Ein bisschen Glitter drüber und schon ist die schnöde Spanbox eine festlich geschmückte Kiste.»

Auch der Schmuck für den Tannenbaum lässt sich mit ein bisschen Fantasie ganz einfach selbst herstellen. «Der Weihnachtsbaum steht im Mittelpunkt der Familie. Deshalb macht es besonders viel Spaß, ihn gemeinsam zu verzieren», sagt Manfred Pulst vom Verband Hobby Kreativ im baden-württembergischen Bietigheim-Bissingen.

Beliebteste Motive am Tannenbaum sind und bleiben Sterne. «Sie sind neben Engeln heutzutage das weihnachtliche Symbol schlechthin», heißt es in dem Buch «Glanzvolle Sterne», von Armin Täubner und Inge Walz. Der Materialvielfalt seien dabei keine Grenzen gesetzt, so die Autoren: Sie geben Anleitungen für Sterne aus Stroh, Span, Holz oder Bastel-Alufolie, aus edlen Papieren, Filz, Perlen und sogar Glasmosaiksteinen.

Egal ob Stern, Engel oder Vogel, besonders beliebt sind Dekorationen aus natürlichen Materialien, sagt Nadine Philipp: «Bast, Stroh, Wolle oder Weidenrohr liegen bei Advents- und Weihnachtsschmuck absolut im Trend.»

Der große Vorteil von Naturmaterialien: Sie sehen nicht nur schön aus, sondern lassen sich zum Teil sogar selbst sammeln. «So kann man die Bastelei gleich mit einem gemeinsamen Waldspaziergang verbinden», erklärt Moni Pfaff-Kern. «Aus Zapfen, Zweigen und Nüssen lässt sich wunderschöne Deko machen.» Mit Gold und Glitter besprüht sehen Tannenzapfen schon in einer Schale hübsch aus. «Werden sie dann noch mit Golddraht verbunden, habe ich eine tolle Kette.»

Wichtig ist bei allem selbst Gebastelten: Jedes Objekt ist ein Unikat. «Basteln spart nicht unbedingt Geld, denn Dekoware vom Massenmarkt ist oft billiger als das Material, das man zum Basteln benötigt», gibt Manfred Pulst zu. «Aber es ist doch tausendmal schöner, sich selbst etwas zu machen, das niemand sonst hat.»

Literatur: Moni Pfaff-Kern: WeihnachtsZauber, Christophorus, ISBN 978-3-419-54122-7, 19,95 Euro; Armin Täubner, Inge Walz: Glanzvolle Sterne, Frechverlag, ISBN 978-3-7724-5292-5, 14,90 Euro; Rada Kos: Kleine, feine Weihnachtsideen, Frechverlag, ISBN 978-3-7724-5552-0, 12,90 Euro; Laura Blücher: Mein großes Weihnachts-Bastelbuch, Christophorus, ISBN 978-3-419-54111-1, 9,95 Euro; Hildegard Toma: Basteln für Weihnachten, Coppenrath, ISBN 978-3-815-78881-3, 2,95 Euro.

Rund ums Basteln: www.bastel-tipps.de Von Melanie Brandl, dpa

dpa-infocom