IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Lifestyle

Trotz Finanzkrise: Deutsche sind zuversichtlich

München Trotz Finanz- und Wirtschaftskrise gehen die meisten Deutschen zuversichtlich ins neue Jahr.

Mehr als die Hälfte der Bundesbürger (56 Prozent) schätzt kurz vor Weihnachten die persönliche Situation als «gut» oder «sehr gut» ein.

Das ist das Ergebnis des Allianz Zuversichtsindexes. Die Hälfte der mehr als 2000 Befragten sieht allen düsteren Wirtschaftsprognosen zum Trotz der Entwicklung des eigenen Privatlebens im kommenden Jahr optimistisch entgegen.

Die meisten Optimisten leben in Hamburg. Dort beurteilen fast drei Viertel der Befragten (73 Prozent) die persönliche Zukunft 2009 positiv. Auf den Plätzen zwei und drei folgen mit jeweils 66 Prozent Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen. Bayern liegt mit 64 Prozent auf Platz vier. Pessimismus regiert dagegen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Diese beiden Bundesländer rangieren in puncto persönliche Zuversicht mit 33 und 32 Prozent auf den letzten beiden Plätzen. Der Zuversichtsindex ist eine gemeinsame Studie der Allianz Deutschland AG und der Universität Hohenheim (Stuttgart).

Für viele Menschen seien die Auswirkungen der Krise persönlich noch nicht direkt spürbar, erklärte Professor Frank Brettschneider von der Universität Hohenheim. «Deshalb gibt es für viele auch keinen Grund, nicht optimistisch in die Zukunft zu sehen.» So hätten viele Unternehmen zwar Kurzarbeit angekündigt, diese aber noch nicht eingeführt. Die Zuversicht in die eigene finanzielle Lage liegt mit 43 Prozent genau so hoch wie zum Jahreswechsel 2007/2008. Selbst der Optimismus, dass der eigene Arbeitsplatzes sicher ist, hat nur um 3 Punkte auf 42 Prozent abgenommen.

Die Gesamtlage Deutschlands, das sich in eine Rezession bewegt, schätzen die Befragten dagegen weitaus pessimistischer ein als ihr Privatleben. Das Vertrauen in die deutsche Wirtschaft ist um 26 Prozentpunkte auf 13 Prozent abgesackt. An eine allgemeine Sicherheit der Arbeitsplätze glauben nur noch 8 Prozent gegenüber 18 Prozent im Vorjahreszeitraum.

dpa-infocom