IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Raumfahrt

ISS: Außeneinsatz mit kleinen Schwierigkeiten

Moskau Nach knapp sechsstündigem Außeneinsatz mit kleineren Schwierigkeiten sind zwei Astronauten am Dienstag wohlbehalten in die Internationale Weltraumstation ISS zurückgekehrt.

Der ISS-Kommandant Michael Fincke (USA) und Bordingenieur Juri Lontschakow (Russland) führten Wartungsarbeiten und Experimente an der Außenhaut der ISS durch. Wie die russische Flugleitung nach Angaben der Agentur Itar-Tass mitteilte, installierten sie dabei unter anderem eine Sonde zur Messung elektromagnetischer Felder an der ISS-Außenhaut. Diese soll Aufschluss darüber geben, weshalb zwei Sojus-Kapseln bei früheren Heimflügen zu steil in die Erdatmosphäre eintauchten und beinahe eine tödliche Bruchlandung erlitten.

Probleme bereitete die Installation eines astrobiologischen Forschungsbehälters der Europäischen Raumfahrtagentur ESA. Weil die russische Flugleitzentrale bei Moskau keine Messwerte des ESA- Forschungsobjekts «Expose-R» empfangen konnte, mussten die Astronauten den Behälter wieder abmontieren und in die Station zurückbringen. «Expose-R» sollte die Auswirkungen von UV- und kosmischen Strahlen auf Pflanzensamen und Bakterien erforschen.

Für Fincke, den Kommandanten der 18. Langzeitbesatzung der ISS, war es der fünfte Einsatz im All. Da dieses Mal der Partner Russland den Außeneinsatz koordinierte, trug Lontschakow die Verantwortung für die letzte große Arbeitsschicht vor dem Jahreswechsel.

dpa-infocom



Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Mo.
heiter
-5·1°
Di.
heiter
-6·1°
Mi.
heiter
-6·2°
Do.
heiter
-5·2°

Eventkalender
Regioticker
rz lexikon
RZ-Mittelrhein-Marathon
klasse intermedial