IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Computer     » News   » Spiele & Soft    » Surftipps    » PC-Tipps    » Multimedia

Was steckt hinter dem Dienst «svchost.exe»?

Meerbusch Wirft man einen Blick in den Task-Manager (Tastenkombination [Strg]+[Alt]+[Entf]), findet man im Register «Prozesse» fast immer den Prozess «svchost.exe». Oft sogar mehrmals.

Hinter dieser geheimnisvollen Benennung stecken wichtige Systemprozesse wie Netzwerkdienste, Windows-Hilfe oder die Benutzeranmeldung. Mit einem verborgenen Windows-Befehl lässt sich herausfinden, was konkret hinter den einzelnen svchost-Einträgen steckt. Hierzu mit der Tastenkombination [Windows]+[R] und dem Befehl «cmd» das Fenster der Eingabeaufforderung öffnen. Nun folgenden Befehl eingeben und mit [Return/Eingabe] abschicken: «tasklist /svc | more».

Das hierfür benötigte Pipe-Zeichen (|) wird mit der Tastenkombination [Alt Gr]+[<] eingegeben. Jetzt zeigt Windows eine detaillierte Liste aller laufenden Prozesse. Darunter sind auch verschiedene Einträge für «svchost.exe». Das Außergewöhnliche daran: Neben jeder Zeile steht rechts neben der Prozessnummer, welche Funktion beziehungsweise DLL-Datei der jeweilige svchost-Prozess benutzt. Falls die Ausführung des «tasklist»-Befehls zu einer Fehlermeldung führt, fehlt vermutlich die Datei «taslkist.exe» auf dem Rechner. Dieses Tool lässt sich nachinstallieren und zwar von der Windows-XP-Professional-CD. Hierfür muss man nur die Datei von der CD in das Verzeichnis «C:\Windows\System32» kopieren.

Mehr Computer-Tipps: www.schieb.de

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker