IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Geld & Recht       » News       » Steuer-Tipps

Urteil: Vor Dachlawinen selbst schützen

München Vor Dachlawinen nach heftigem Schneefall muss sich nach einem Urteil des Amtsgerichts München grundsätzlich jedermann selbst schützen.

Hat ein Hausbesitzer Schneefanggitter an seinem Dach montiert, sei er in der Regel seiner Sicherungspflicht nachgekommen.

Zu diesem Urteil kam das Gericht im Streit zwischen einem Autobesitzer und einem Hauseigentümer (Aktenzeichen: AZ 222 C 25801/05). Der Kläger hatte sein Auto unter dem Gebäudedach geparkt. Dabei war seine Heckscheibe durch herunterfallende Eiszapfen zertrümmert worden. Den Schaden in Höhe von 650 Euro wollte er vom Hauseigentümer bezahlt haben.

Das Gericht wies die Klage ab. Zur Begründung führte die Richterin aus, grundsätzlich müsse sich jedermann selbst vor Dachlawinen schützen. Sicherungspflichten von Eigentümern kämen nur in Betracht, wenn sie nach den örtlichen Gepflogenheiten, der allgemeinen Schneelage und der Beschaffenheit des Gebäudes erforderlich sind. Schneefanggitter seien in dieser Hinsicht geeignet, das Herabstürzen von Schnee und Eis zu verhindern. Der geschädigte Kläger hatte argumentiert, der Hausbesitzer hätte zusätzlich Warnschilder aufstellen oder die Gefahrenzone absperren müssen. Dem folgte das Gericht nicht.

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
Regioticker