IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

Pleite, Platzverweis und Sperre für Nowitzki

Salt Lake City Wieder Ärger für Basketball-Superstar Dirk Nowitzki in Salt Lake City: Im NBA-Spiel bei den Utah Jazz wurde der Kapitän der Dallas Mavericks nach einem Schlag gegen Matt Harpring nach einem Foul in die Kabine geschickt und anschließend für eine Partie gesperrt.

«Wir sind unter dem Korb leicht zusammengestoßen. Keine Ahnung, warum er so frustriert reagiert hat», sagte Harpring. «Das ist sicherlich nur aus Versehen passiert und war völlig untypisch», sagte Nowitzkis Trainer Rick Carlisle. Die Mavericks verloren die Begegnung bei den ersatzgeschwächten Utah Jazz mit 88:97. Es war die zwölfte Saison-Niederlage für Dallas.

Schon im März hatte Nowitzki bei dem Gastspiel seines Clubs in Utah Probleme gehabt und war zum Buhmann geworden. Damals hatte er Andrej Kirilenko gleich in der Anfangsphase der am Ende mit 110:116 verlorenen Begegnung zu Boden gestoßen. Der Russe wurde sogar ins Krankenhaus gebracht, war aber unverletzt geblieben. Nowitzki war nach seiner Attacke von den 19 911 Zuschauern in der EnergySolutions Arena ausgepfiffen und ausgebuht, von den Schiedsrichtern aber nicht vom Platz gestellt worden. Erst nachträglich wurde der Würzburger für ein NBA-Spiel gesperrt. Ebenfalls für eine Partie wurde er diesmal gesperrt, wie die NBA auf ihrer Homepage bekanntgab. Nowitzki fehlt Dallas damit beim Auswärtsspiel gegen die Los Angeles Clippers.

Genau 9:48 Minuten vor dem Abpfiff ließ sich Nowitzki beim zwischenzeitlichen 68:83-Rückstand zum Schlag gegeben Harpring hinreißen und flog vom Platz. Nowitzki und Harpring hatten sich unter dem Korb ineinander verhakt. Als Nowitzki sich lösen wollte, traf er mit der rechten Hand das Gesicht des Kontrahenten. «Für mich war das keine Absicht, Aber die Schiedsrichter sagten nach einem Video-Replay, dass Dirks Faust geschlossen war. Das bedeutet natürlich zurecht immer Ausschluss», meinte Mavericks-Trainer Carlisle.

Dabei war Dallas mit einem 102:94-Erfolg bei den Portland Trail Blazers im Gepäck nach Salt Lake City gekommen. «Wir haben unsere Topform und Energie irgendwo zwischen Portland und Utah verloren. Wir kamen schon völlig platt zum Start aufs Parkett und waren am Ende platt wie eine Flunder», sagte Dallas-Spielmacher Jason Kidd. Ein Schneesturm hatte zu Zeitverzögerungen bei der Anreise geführt. «Die Niederlage war verdient. Aber die schwierigen äußeren Umstände sind absolut keine Entschuldigung für unseren schwachen Auftritt», meinte «Mavs»-Coach Carlisle. Jedes Team gerate mal in eine vergleichbare Situation und müsse «dann eben Klasse beweisen» und trotzdem das Spiel gewinnen können. Jason Terry war mit 26 Punkten bester Dallas-Werfer.

Meister Boston Celtics leistete sich nur 24 Stunden nach dem 83:92 bei den Los Angeles Lakers ein 89:98 bei den Golden State Warriors, behauptete aber mit 27:4 Siegen dank der Rekord-Startserie von 19 Erfolgen Platz eins in der Eastern Conference vor Cleveland Cavaliers (25:4) und Orlando Magics (24:6). Im Duell der beiden derzeit schwächsten NBA-Teams gewannen die Washington Wizzards (5:23) nach acht Niederlagen in Serie 104:95 gegen Oklahoma City (3:28).

dpa-infocom


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Mittelrhein-Marathon
Wunsch-Trikot