IVWPixel Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Russell Crowe hat Zoff mit Ridley Scott

New York - Hollywood-Star Russell Crowe (44) ist für seine Wutausbrüche bekannt.

Jetzt hat er offenbar wieder Probleme mit dem britischen Regisseur Ridley Scott (71). Mit ihm dreht er derzeit den Film «Nottingham».

Es ist nicht das erste Mal, dass der Schauspieler mit Scott, mit dem er bereits «Gladiator» drehte, aneinandergerät. «Wir kriegen uns ständig in die Haare», erzählte er einmal. Jetzt scheint Ridley Scott kein Blatt vor den Mund zu nehmen und dem Schauspielstar unverblümt zu gesagt zu haben, dass er fett geworden sei und dass er nicht mehrere Stunden zu spät bei den Dreharbeiten auftauchen könne. Glaubt man einem Insider, ist Streit damit vorprogrammiert, denn, so zitiert die «New York Post» den Szene-Kenner: «Russell will jemanden haben, den er kontrollieren kann».

Angeblich sei Crowe nicht mehr zufrieden mit der Zusammenarbeit, seit Scott den Film «Body of Lies - Der Mann, der niemals lebte» im vergangenen Sommer in den Sand gesetzt hat: Die Kritiken waren teils schlecht und die Ergebnisse an den Kinokassen ebenso. Einige Kritiken sprachen aber auch von einem spannender Spionagestreifen. In über zwei Stunden bringt Scott vor dem Hintergrund der komplexen politischen Probleme im Nahen Osten die Geschichte eines CIA-Agenten auf die Leinwand. Für diesen Film hatte Crowe mehr als 20 Kilo zulegen müssen.

Der hitzige Schauspieler ist übrigens seiner Familie gegenüber nach eigenen Angaben sehr viel weniger konfliktbereit: «Ich bin viel zu lässig. Meine Kids tanzen mir nur auf der Nase herum», meint er. Von Katie Kahle, dpa

dpa-infocom