IVWPixel Zählpixel

Bruch: Rettungs-Leitstellen kommen früher als geplant

Montabaur Die noch vier ausstehenden Integrierten Rettungsleitstellen im Land sollen eher als geplant verwirklicht werden. „Wir werden die Einrichtungen in Koblenz, Ludwigshafen und Mainz mit Hilfe des Konjunkturpaketes II bis 2011 zur Verfügung haben“, sagte Innenminister Karl Peter Bruch bei der Inbetriebnahme der Integrierten Rettungsleitstelle in Montabaur.

Als nächste Integrierte Leitstelle werde Lan-dau Ende 2009 in Betrieb gehen. Bruch: „Das ist ausfinanziert.“ Die Leitstelle in Mayen ziehe nach Koblenz um. Koblenz, Ludwigshafen und Mainz sollten nach den bisherigen Planungen nicht vor dem Jahr 2012 zur Verfügung stehen.

Die für 3 Millionen Euro umgebaute Leitstelle im Rotkreuzhaus in Montabaur ist die vierte von acht geplanten Integrierten Leitstellen im Land - bisher wurden in Trier (seit 2005), Kaiserslautern (2006) und Bad Kreuznach (2007) solche Leitstellen eingerichtet. Montabaur ist für mehr als 650 000 Menschen in den Kreisen Altenkirchen, Neuwied, Rhein-Lahn und dem Westerwaldkreis erste Anlaufstelle für alle nicht polizeilich gebundenen Hilferufe, etwa bei einem Brand, einem Unfall oder einem akuten medizinischen Notfall. Im Jahr 2008 wurden 127 500 Einsätze von Montabaur aus koordiniert.

Mehr dazu lesen Sie in der Dienstagausgabe der Westerwälder Zeitung

Mo, 19. Jan. 2009, 14:51 © Rhein-Zeitung & Rhein-Zeitung
Artikel empfehlen    Leserbriefe    Impressum

suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet