pic Zählpixel
kalaydo.de kalaydo.de Jobs Auto kaufen Immobilien Kleinanzeigen Bei kalaydo.de inserieren In der Rhein-Zeitung und ihren Heimatblättern inserieren Zeitungsanzeige aufgeben kalaydo.de
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Deutschlands Chefetagen von Männern dominiert

Hamburg - In Deutschlands Chefetagen ist nur jeder sechste Posten mit einer Frau besetzt, in einigen Regionen liegt der Anteil der weiblichen Führungskräfte sogar noch deutlich darunter.

Das zeigt eine Auswertung von Unternehmensdaten des Informationsdienstleisters databyte durch dpa-RegioData. So sind im Landkreis Sigmaringen in Baden-Württemberg Geschäftsführungen und Vorstände zu lediglich 11,7 Prozent mit Frauen besetzt, im Kreis Olpe in Nordrhein-Westfalen sind es 11,9 Prozent. Die beiden Kreise stehen stellvertretend für weite Teile des Nordwestens und Baden-Württembergs, wo die Frauenanteile deutlich geringer sind als im bundesweiten Durchschnitt.

Weitaus mehr Frauen unter den Chefs gibt es dagegen vor allem in Regionen in den neuen Bundesländern, Berlin und Bayern. Hinter dem Ost-West-Gefälle stecken aus Expertensicht mehrere Gründe. «Zum einen ist der Anteil kleinerer Unternehmen in Ostdeutschland größer, für die häufig Frauen als Geschäftsführerinnen eingetragen sind», sagte Florian Schleicher vom Informationsdienstleister Hoppenstedt. «Außerdem sind dort die Branchen Gastronomie, Tourismus und Hotellerie, in denen tendenziell mehr Frauen in Führungspositionen arbeiten als in anderen Branchen, stärker als im Westen.» Hinzu komme, dass in Ostdeutschland traditionell ein größerer Anteil der Frauen berufstätig sei als im Westen.

Die Luft für weibliche Führungskräfte wird umso dünner, je größer ein Unternehmen ist und je höher es in der Hierarchie geht. Laut einer Auswertung von Hoppenstedt sind im Top-Management von Großunternehmen aktuell lediglich 5,5 Prozent der Posten mit Frauen besetzt. Noch geringer ist der Frauenanteil unter den Vorstandsmitgliedern der DAX-30-Unternehmen. Mit der Siemens-Managerin Barbara Kux findet sich dort gerade einmal eine Frau.

Deutschlandweit stehen in den Führungsebenen der Unternehmen rund 207 700 Frauen knapp 997 000 männlichen Kollegen gegenüber - ein Anteil von 17,3 Prozent. Als Führungskraft wurde dabei unter anderem gezählt, wer Geschäftsführer, Inhaber, Partner, Präsident oder Vorstandsmitglied eines der knapp 913 000 untersuchten Unternehmens ist.

dpa-infocom