pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt

Vampirromanze «Twilight» auf DVD

Hamburg An der Vampirromanze «Twilight» kommt man kaum vorbei: Bei der Verleihung der MTV Movie Awards in Los Angeles heimste der Streifen insgesamt fünf Preise ein. Und zum ersten großen Fantreffen in Berlin kamen kürzlich 3000 Fans aus ganz Deutschland.

Jetzt ist der Blockbuster «Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen» nach dem gleichnamigen Bestseller der US-amerikanischen Autorin Stephenie Meyer auf DVD erschienen. Der Fantasy-Film über die Abgründe und den wahren Sinn von Liebe hatte im Januar 2009 auf Anhieb die Spitze der deutschen Kinocharts erobert.

Er ist schön, stark und geheimnisvoll. Keiner der Schüler, wie sie sonst rumlaufen auf dem Campus der High School in einem Kaff im verregneten US-Bundesstaat Washington. Kein Wunder, dass der smarte Edward Cullen (Robert Pattinson) der neuen Schülerin Bella (Kristen Stewart) auffällt, als sie zum ersten Mal ihre künftige Schule besucht. Doch Edward hat ein Geheimnis: Er ist ein Vampir, allerdings keiner, der Jagd auf Menschen macht. Edward und seine Familie ernähren sich von Tierblut - vegetarisch sozusagen. Doch der Reiz, den Menschenblut auf ihn, seine Eltern und Geschwister ausübt, ist nach wie vor mächtig. Keine guten Startbedingungen für die Liebe, die sich zwischen Edward und Bella anbahnt.

Regisseurin Catherine Hardwicke hat sich bei der ersten Verfilmung der mehrteiligen Jugend-Romanreihe eng an die literarische Vorlage gehalten, die eine große Fangemeinde in aller Welt hat. Im Zentrum steht eine Liebe, die sich gegen alle Hindernisse durchsetzt. «Ich würde lieber sterben, als Dir fernzubleiben», gesteht Bella und ist sich der Gefahr bewusst, der sie sich aussetzt. Denn Edward muss sich trotz überwältigender Gefühle für sie beherrschen - würde ihn doch sonst im Rausch der Leidenschaft sein Blutdurst überwältigen und er womöglich liebestrunken seine Geliebten mit einem Biss töten. Da kann sie noch so betteln, dass sie vor lauter Liebe auch gerne zum Vampir werden würde. Edward bleibt hart. Und so muss die Beziehung losgelöst von allen körperlichen Begierden funktionieren.

Während Bella fasziniert ist von Edwards Kraft, seiner übermenschlichen Geschwindigkeit, mit der er durch den Wald rast, auf Bäume klettert und ihr zur Seite springt, erlöst sie den Vampir aus jahrzehntelanger Einsamkeit. «Du bist jetzt mein Leben», haucht er der Frau zu, gibt sie ihm doch die Wärme und die Geborgenheit, die er seit seiner Umwandlung in einen Vampir im Jahr 1918 vermisst hat.

www.twilight-derfilm.de Von Cordula Dieckmann, dpa

dpa-infocom