pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Sportsline ·  » 

FSV Mainz 05

Ein beidfüßiger Sechser mit Power

Mainz Fußball-Bundesliga-Rückkehrer FSV Mainz 05 hat seine Fühler nach Eugen Polanski (23) ausgestreckt.

Der defensive Mittelfeldspieler und frühere Gladbacher spielte zuletzt eine Saison für den spanischen Erstligisten FC Getafe, hat dort noch Vertrag bis 2012, möchte aber aus persönlichen Gründen vorzeitig nach Deutschland zurück.

Hamburg, England, Spanien. Die Transferaktivitäten von Christian Heidel ziehen immer größere Kreise. Wenn die allgemeinen Signale nicht trügen, dann steht Bundesliga-Rückkehrer FSV Mainz 05 nach den Verpflichtungen von Filip Trojan (26, FC St. Pauli, offensives Mittelfeld) und Heinz Müller (31, FC Barnsley, Torhüter) kurz vor einer weiteren Aktivität auf dem Fußball-Transfermarkt. Die Hinweise verdichten sich, dass der 05-Manager, der über Fronleichnam in Spanien weilte, möglicherweise mit einer Vertragsvereinbarung für einen neuen Spieler im Gepäck an den Bruchweg zurückkehrt.

Wie das Fachmagazin "kicker" in seiner jüngsten Ausgabe meldete, soll es sich bei einem der beiden Unbekannten, von denen Heidel Anfang der Woche gesagt hatte, dass sich die 05er mit ihnen einig seien, aber noch keine unterschriebenen Verträge vorlägen, um den 23-jährigen Eugen Polanski vom spanischen Erstligisten FC Getafe handeln. Der beidfüßige defensive Mittelfeldspieler ist ein Wunschkandidat von Manager Heidel und 05-Trainer Jörn Andersen, der Polanski noch aus seiner Zeit als Assistenztrainer von Horst Köppel bei Borussia Mönchengladbach aus der Saison 2005/2006 kennt und der in der Winterpause der Saison 2007/2008 vergeblich versucht hatte, Polanski zu seinem damaligen Verein Kickers Offenbach in die Zweite Fußball-Bundesliga zu holen. Insgesamt absolvierte Polanski für die Gladbacher 44 Erst- (ein Tor) und neun Zweitligaspiele.

"Mit dem Spieler sind wir klar , mit dem Klub wird sich die Sache noch hinziehen", wird Heidel, der am gestrigen Feiertag nicht zu erreichen war, in dem Fachmagazin zitiert. "Wir suchen einen Spieler, der zentral auf der Sechs, aber auch weiter vorne spielen kann. Er soll ein bisschen mehr Power in unser Spiel bringen", äußerte sich Heidel zum Anforderungsprofil. Das dürfte Polanski, der 2008 ablösefrei aus Mönchengladbach zum Madrider Vorstadtklub FC Getafe gewechselt war und schon im April angekündigt hatte, er wolle aus persönlichen Gründen wieder zurück nach Deutschland wechseln, erfüllen.

Polanski, der in allen DFB-Auswahlen von der U 17 bis zur U 21, für Letztere hatte er 19 Einsätze (ein Tor), Kapitän war, war als Nachfolger für den zu Real Madrid gewechselten Rubén de la Red nach Getafe geholt worden und avancierte dort ab dem zehnten Spieltag, als er den Schweizer Nationalspieler Fabio Celestini verdrängt hatte, neben Javier Casquero im zentralen Mittelfeld zum Stammspieler und Leistungsträger. Polanski kam auf 26 Spiele, davon 23 in der Startelf. Wegen einer Fußverletzung verpasste er die letzten vier Saisonspiele und damit auch die Rettung des FC Getafe, der sich am letzten Spieltag vor Absteiger Betis Sevilla den letzten Nichtabstiegsplatz sicherte.

Knackpunkt eines möglichen Wechsels nach Mainz dürfte Polanskis Vertrag in Getafe sein, der noch bis 2012 läuft. Der Marktwert des 1.83 Meter großen und 74 Kilogramm schweren gebürtigen Schlesiers aus Sosnowiec (Sosnowitz), der im Alter von zwei Jahren nach Deutschland kam und in Viersen und Mönchengladbach aufgewachsen ist, beläuft sich auf drei Millionen Euro. Getafe rechnet mit zwei Millionen Euro Ablöse. Zu viel für den FSV Mainz 05, der wohl auf ein Ausleihgeschäft bis 2010 mit einer anschließenden Kaufoption für eine festgeschriebene Transferentschädigung aus sein dürfte.

(af/cka)

RZO


Sie benötigen Flash Player 9, um den RZ-Video-Player ansehen zu können.
RZ-Mittelrhein-Marathon