pic Zählpixel
kalaydo leftkalaydo logo
suchen im
Lexikon
RZ-Online-Archiv
Zeitungs-Archiv
Internet
< Schnell-Navigation >
KinoWelt VideoWelt FotoWelt MeineWelt
Musik

Depeche Mode in Leipzig gefeiert

Leipzig Nur wenige Wochen nach seiner überraschenden Krebs-OP ist Dave Gahan mit Depeche Mode zu den Fans zurückgekehrt: Am Montagabend setzte die britische Synthie-Band im Leipziger Zentralstadion ihre unfreiwillig unterbrochene Europatour fort.

Mit vollem Einsatz, aber etwas weniger Power als sonst, stand Gahan reichlich zwei Stunden auf der Bühne - und wurde beim verspäteten Deutschland-Auftakt der «Tour Of The Universe» von rund 40 000 Zuschauern vom ersten bis zum letzten Moment gefeiert.

Der charismatische Brite, der 1996 nach einer Überdosis Drogen schon einmal knapp dem Tod entronnen war, bedankte sich immer wieder bei seinem Publikum. Gahan war Anfang Mai direkt vor einem Auftritt in Athen ins Krankenhaus gebracht worden. Aufgebrachte Zuschauer, die schon vor der Bühne warteten, hatten damals mit Flaschen geworfen. Erst später wurde bekannt, dass dem Musiker in New York ein bösartiger Blasen-Tumor entfernt werden musste.

Eigentlich war bei dem Konzert von Depeche Mode, die im kommenden Jahr ihr 30. Bestehen feiern, fast alles wie seit Jahren: Gahan erschien mit einem hautengen maßgeschneiderten Anzug auf der Bühne, diesmal in glitzerndem Anthrazit. Traditionell warf er das Jackett schon nach wenigen Minuten in die Ecke, um unter der Weste seinen muskulösen tätowierten Oberkörper zur Geltung kommen zu lassen. Während seine Kollegen Martin Gore (47) und Andy Fletcher (46) nahezu regungslos an den Keyboards standen, wirbelte der Frontmann wie immer den Mikrofonständer durch die Luft und zeigte sich in sexy Posen.

Doch im Gegensatz zu sonst überwogen diesmal die Lieder, bei denen der dreifache Vater sich einfach am Mikro festhielt und inbrünstig mit geschlossenen Augen sang. Wenn er über die Bühne wirbelte, dann langsamer als sonst.

Über sein Befinden verlor der Sänger der Elektro-Pop-Pioniere kein Wort. Erst nach dem dritten Song begrüßte er kurz die Fans, sagte «Thank you so much!». Diesen Satz wiederholte er immer wieder. Ob bei «Wrong», dem ersten Hit des aktuellen Albums, oder elektronisch aufgemotzten altbekannten Chartstürmern wie «Question Of Time», «Walking In My Shoes» oder «Personal Jesus»: Die Fans zwischen 30 und 50 Jahren sangen alles mit, klatschten, jubelten und tanzten. Zum Abschied verbeugte sich Gahan mit der Hand auf dem Herz - und sagte wieder «Thank You».

www.depechemode.com Von Sophia-Caroline Kosel, dpa

dpa-infocom